Mihla für Besucher
 Die Gemeinde Mihla findet man auf jeder Landkarte: direkt am markanten Werraknie in der Mitte Deutschlands.
 
Mihlas Name geht wohl auf die Lage am Werraknie zurück. Die alten Namensformen Milaha und Melach haben vermutlich germanische Wurzeln: zermahlen "mel" durch "aha"- fließendes Wasser. Entsprechend alt und geschichtsreich ist das Dorf, feierte schon längst die 1200-Jahr-Feier.
Reich an Geschichte ist auch die Region: Eisenach mit Wartburg, Tannhäuser-Hörselberg und Müntzerstadt Mühlhausen liegen direkt vor der Tür, in Stundenentfernung Kassel, Erfurt, Fulda und Kyffhäuser.
 
Das Durchbruchstal der Werra und und der weitgehend unberührte Nationalpark Hainich bescheren Mihla einmalig abwechslungsreiche Naturaspekte, konzentriert in nächster Nähe, leicht begehbar auch mit Kindern. Ein wenig abseits der Hauptstraßen findet man manch kleines Naturwunder, herrliche Aussichten und viiel Ruhe. Nur wenige km entfernt beginnt der Thüringer Wald.
 
Bootswandern auf der Werra, Radfernwege, Rennstieg (kein Schreibfehler!), Pferdezentren, Gleitschirmfliegen, Freibad mit Edelstahlbecken sind Eckpfeiler für Aktive.
 
Die 2300 Einwohner zählende Gemeinde ist rührig emsig, bietet alles für den täglichen Bedarf und den Besucher. Vereine organisieren Kultur. Besucher finden Unterkunft in Hotels, Herbergen, Privatzimmern und Zeltplatz, teilweise spezialisiert auf Wasser- und Hainichwanderer.
 
 
 
Weitere Infos:
Wartburgkreis (WAK) in Thüringen, 10 km vom Mittelpunkt Deutschlands, 10 km von der BAB A4, Zentrum der Verwaltungsgemeinschaft Mihla mit ein wenig Industrie und Gewerbe, Verkehr und Dienstleistung gut ausgebaut,