Mihla vor 90 Jahren: Das Jahr 1927, Teil 1 

Januar 

- Im Roten Schloss zieht mit dem Unternehmer Sieckmann ein neuer Besitzer ein. Zusammen mit seinem Partner Specht betreibt er ein Fuhrunternehmen. 

- Der Mihlaer Gemeinderat wählt seine Ausschüsse neu. Fortan arbeiten in Mihla ein Verwaltungsausschuss, ein Bauausschuss und die Wasserzinskommission. 

Mihla vor 90 Jahren: Das Jahr 1927, Teil 1 

Postkarte aus den 20er Jahren. Sie zeigt eine seltene Ansicht Mihlas über die Werra hinweg auf das Gebäude der „Goldenen Aue“ und den damaligen  „Dorfgarten“, des späteren neuen Sportplatzes. Im Einschnitt ist die Warenhandlung von Gotthilf Baumbach in der Markstraße (heute Nickol) abgebildet.

 

Mihla vor 90 Jahren: Das Jahr 1927, Teil 1 

In den 20er Jahren überwog in Mihla noch immer der dörfliche Charakter: Eine Dreschmaschine auf dem Marktplatz. 

- Ein Antrag der Firma Sieckmann und Specht auf Errichtung einer Benzinpumpe (Tanksäule) wird abgelehnt.

- Die Landtagswahl vom 31. Januar erbringt in Mihla folgende Ergebnisse:
 
SPD: 239 Stimmen, KPD: 20 Stimmen, DDP: 4 Stimmen, NSDAP: 13 Stimmen, Einheitsliste:
 
160 Stimmen. Die Wahlbeteiligung ist gering. 

Zum Vergleich: 

In Bischofroda wird so gewählt:
  
SPD: 17 Stimmen, NSDAP: 36 Stimmen, Einheitsliste: 237 Stimmen, 

in Ebenshausen:

  SPD: 49 Stimmen, KPD: 2 Stimmen, DDP 7 Stimmen, Einheitsliste 116 Stimmen, (Einheitsliste = Verbindung bürgerlicher Parteien und Landbund). 

Februar 

- Der Obermaat Ernst Krause aus Mihla erhält für seine Rettungstat (er rettete eine Frau vor dem Ertrinken in der Jade) die Rettungsmedaille verliehen. 

- Der Gemeinderat beschließt eine Finanzvorlage für den Schulneubau. Der Antrag der Gemeinde wird abgelehnt. 

- Auch für die dringend notwendige Instandsetzung der kleinen Brücke über die Mühllache fehlen die Mittel.

- Im Gasthof “Zum Mohren” findet eine Kundgebung des Reichsbanners “Schwarz-Rot-Gold” statt. Redner ist der Landrat Hörschelmann der SPD Eisenach. 

- In der Zigarrenindustrie ist eine weitere Besserung zu spüren. In mehreren Fabriken werden neue Arbeitskräfte eingestellt. In Ebenshausen wird eine bereits seit Jahren stillliegende Fabrik durch eine Firma aus Leipzig aufgekauft und wieder eröffnet. 

März/April 

- Die Werra - E-Werke Wanfried, Falken und Mihla werden zu einem Verbundnetz zusammengefasst. 

- Auf der Werra ist starkes Frühjahrshochwasser. 

- Der Kantor (Oberlehrer) Reinhold Mohr, seit dem 1. Oktober 1888 Lehrer in Mihla, wird mit Ende des Schuljahres zu Ostern aus dem Schuldienst feierlich verabschiedet. Lehrer Mohr zieht mit seiner Frau nach Neustädt.

Bei der Verabschiedung des beliebten Lehrers bekommt er von der Gemeinde ein Abschiedsgeschenk überreicht. Die Konfirmanden des letzten Jahrganges schmücken den Möbelwagen. 

Neuer Schulleiter wird Lehrer Göpel. 

- Als Ersatz für den Kantor Mohr ist ab 1. April 1927 der Schulamtskandidat Baum in Mihla tätig. 

- Die Gemeinde verabschiedet einen Haushaltsplan von 57.633 RM an Einnahmen und 51.799 RM an Ausgaben. 

- Ende April ist Baubeginn für die neue Wohnsiedlung an der Teichwiese. Bauherr ist der Deutsche Werksmeisterbund.

 

- Erneut wird über einen Schulneubau in Mihla diskutiert. Auch das Schulamt bestätigt die Notwendigkeit des Baus einer achtklassigen Volksschule. Der Gemeinderat beauftragt einen Ingenieur, zwei verschiedene Varianten auszuarbeiten. 

- Auf einer Brandmeistertagung des Feuerwehrbezirkes Mihla in der Gaststätte “Zur Erholung” wird der Feuerwehrlöschverband Mihla neu gebildet. 

- Eine Kapelle der Reichswehr gibt im ausverkauften “Auesaal” ein Konzert. 

- An der Werra gibt es bereits das zweite Hochwasser in diesem Jahr. 

Mai 

- An der Werra sind Dampfbagger im Einsatz. 

- In Mihla errichten Großfirmen aus Hamburg und Bremen neue Zweigniederlassungen der Zigarrenindustrie. 

- Der Mihlaer Zweigverein des Werratalvereins hat eine Vollversammlung durchgeführt und beschlossen, mehrere Wanderwege um Mihla zu markieren. Einmal soll der Weg von Mihla über den Harsberg zum Ihlefeld und weiter zum Forsthaus Reckenbühl ausgeschildert werden, ebenso der Weg von Mihla über den “Spanischen Reiter”, von dem man eine herrliche Sicht auf das Werratal und Creuzburg hat, bis Creuzburg. An der Ostseite des Mihlaer Bahnhofes soll eine große Orientierungstafel für alle ankommenden Gäste aufgestellt werden. Hierfür verantwortlich zeichnet der Vorsitzende des Zweigvereins, Oberlehrer Alexander Fischer. 

Mihla vor 90 Jahren: Das Jahr 1927, Teil 1 

1927 begann die Gemeinde die Erschließung eines neuen Wohngebietes an der Teichwiese. Damals entstanden die ersten Wohnneubauten in diesem Gelände, einer frühere sumpfigen Wiese. Daran erinnert noch heute der Straßenname “Wiesenstraße”. Blick auf die Wohnbebauung in der "Wiesenstraße", 1936.) 

- Nach Beschluss des Gemeinderates sollen die beiden Werrabrücken notdürftig ausgebessert werden. Eigentlich müsste ein Neubau erfolgen, aber dafür fehlt das Geld. 

R. Lämmerhirt 

 

 

 

 

 

 

Mihla,18. 04. 2017 zurück zur Chronikübersicht