Exponat aus dem Mihlaer Museum auch in der Lutherausstellung auf der Wartburg 

Bei einem Besuch von Burghauptmann Schuchardt entdeckte er in der Mihlaer Ausstellung ein gerahmtes Plakat aus dem Lutherjahr 1917. Das damalige Plakat stellt Luther und Bismarck in eine politische Linie und in die Propaganda des 1. Weltkrieges. 

Als Leihgabe wurde die Überlassung des Bildes für die Wartburgausstellung festgeschrieben. Nun kann man das seltene Zeugnis, zumindest in dieser Größe und nicht in der sonst üblichen Form einer Postkarte in der Wartburgausstellung besichtigen, ehe es dann wieder nach Mihla zurückkehrt. 

Zum Bild: 

Exponat aus dem Mihlaer Museum auch in der Lutherausstellung auf der Wartburg 

Vor einer deutschen Eiche links Luther in Rüstung und mit Schwert, die Bibel im rechten Arm, um den Baum die Wappentafeln von Luther, die "Lutherrose", und Bismarcks Wappen, rechts Bismarck in Kürassieruniform, ebenfalls mit Schwert. Beide mit festen Blick und von den deutschen Kriegstreibern gewissermaßen als Garant für den Sieg im Weltkrieg missbraucht. Dazu noch auf dem Spruchband ein Luther- Zitat" "Eine feste Burg ist unser Gott" und ein Bismarck-Zitat, welches wohl das am meisten falsch wiedergegebene des großen Politikers ist: 

"Wir Deutsche fürchten Gott, sonst nichts auf dieser Welt!". Bismarck hatte bei seiner damaligen Rede aber noch hinzugefügt: "Und die Gottesfurcht ist es schon, die uns den Frieden lieben und pflegen lässt."  Dieser Satzteil passte aber wohl nicht in ein Durchhalteplakat. 

- Ortschronist -

 

 

 

 

 

 

 

 

Mihla,03. 05. 2017 zurück zur Chronikübersicht