Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Edmar und Hilde Hänel feierten das Fest der „Gnadenhochzeit“ 

Das sehr seltene Fest der „Gnadenhochzeit“, 70 gemeinsame Ehejahre(!) konnten am 3. September dieses Jahres Edmar und Hilde Hänel in Mihla feiern. 

Bei einem solchen Ereignis gab es viele Gratulationen an das Hochzeitspaar, dass sich guter Gesundheit erfreut. So kamen natürlich die Kinder Gerlinde, Regina und Hartmut sowie deren Familien, die fünf Enkel mit Familien und die vier Urenkel. Aber auch weitere Verwandte und Nachbarn, Freunde und Bekannte kamen, um das Jubelpaar, das zu den ältesten Einwohnern in Mihla zählt, mit Geschenken und guten Wünschen zu ehren. 

Natürlich gab es bei einem solchen Jubiläum auch viele offizielle Glückwünsche:  Eine Glückwunschkarte des Bundespräsidenten erreichte die Familie, ebenso eine vom Ministerpräsidenten Thüringens, Herrn Ramelow, vom Landrat und ein Präsent der VG Mihla.

Die beiden letzten Präsente überbrachte Frau Hunstock, die Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft, verbunden mit den besten Wünschen für Gesundheit und Wohlergehen. 

Bürgermeister Rainer Lämmerhirt überbrachte die besten Wünsche und Präsente im Namen der Politischen Gemeinde und Herr Pfarrer Hoffmann gratulierte für die Kirchgemeinde. 

Die Hochzeit von Hilde und Edmar Hänel erfolgte vor 70 Jahren, 1949, in der Nazzaer Kirche. Ehefrau Hilde stammt aus Nazza. Kennengelernt hatten sich die beiden während einer Kinoveranstaltung in Mihla. 

Im Jahre 1946 war Edmar Hänel mit einer schweren Verwundung aus dem Krieg zurückgekehrt. Dadurch konnte er seinen Beruf als Werkzeugmacher nicht mehr ausüben. Es folgte eine Umschulung zum kaufmännischen Angestellten. 

Ihr Arbeitsleben verbrachte das Paar in Mihla. Edmars Arbeitsleben war auf das Mihlaer Sägewerk und später dann auf die MTS konzentriert, wo er als Planer gefragt war. 

Ehefrau Hilde konnte wegen der Zeitläufe ihren Berufswunsch, als Schneiderin zu arbeiten, nicht voll umsetzen. Ihr Arbeitsweg führte sie in die Zigarrenfabrik und die Uhrenfabrik, die Leidenschaft zum Schneidern hat sie allerdings nie ganz aufgegeben. 

Auch von dieser Stelle dem Hochzeitspaar der „Gnadenhochzeit“ alles Gute und noch viele schöne gemeinsame Jahre! 

- Ortschronist -