Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Notizen aus dem Mihlaer Gemeinderat 

30 Tagesordnungspunkte standen auf dem Programm der Oktobersitzung des Mihlaer Gemeinderates. 

Zuerst stand der Dank an den langjährigen Wanderwegewart Jörg Rödel und die Ernennung des neuen Wartes Enrico Eisenach an. 

Nach dem Beschluss des Protokolls der letzten Sitzung und den Infos zum Stand der Abarbeitung der dort gefassten Beschlüsse folgte der Bericht des Bürgermeisters, unterstützt von einigen Bildern über das Ortsgeschehen der letzten Wochen. Einige Schwerpunkte waren darin der Abschluss der Freibadsaison, die „Herbstlese“ des Bibliovereins und die dabei erreichten Spendenmittel für den weiteren Erhalt der Bibliothek, Berichte zum Baugeschehen, zur Kirmesvorbereitung und Fotos vom Propel, auf dem sich mehrfach Jugendliche zur nächtlichen Stunde zum Feiern getroffen hatten und den Festplatz sehr unschön verlassen hatten.

Wichtige Beschlüsse standen an: Beschlossen wurde der 2. Nachtrag zum Haushalt der Gemeinde, in dem u. a. die Mittel für den Abriss des Gasthofes „Zum Schwan“ eingestellt sind, ebenso die Veränderungen, die sich aus der Situation im Wald ergaben. 

Im Vorgriff auf diesen Nachtrag und den Finanzplan, der ebenfalls beschlossen wurde, stimmte der Gemeinderat einigen Über- und außerplanmäßigen Ausgaben zu, so dem Kauf eines neuen Bauhoffahrzeuges, dem Ausbau der Straße „Am Ehrenbach“ und einer Erhöhung des Zuschusses an den ASB, um so die Eltern von anteiligen Essenbeiträgen zu entlasten. 

Der Bürgermeister gab Erläuterungen zum Stand der Bildung des „Amtes Creuzburg“ und wertete die gemeinsamen Begehungen in Creuzburg und Ebenshausen aus. Nun stände eine noch abzustimmende Klausur mit der Finanzabteilung an, um den ersten Haushalt des Amtes Creuzburg vorzubereiten, ebenso ging es um die Vorbereitung der neuen Hauptsatzung. Hierzu sprach sich der Gemeinderat ohne Gegenstimme für die Einrichtung des Amtes eines hauptamtlichen Bürgermeisters aus. Anfragen wir nach Ortsteilbürgermeister, Beigeordneten usw. lägen der Kommunalaufsicht zur Beantwortung vor. 

Im nichtöffentlichen Teil wurden Vergabebeschlüsse gefasst, so der Kauf des neuen Bauhoffahrzeuges, die Vergabe des Ausbaus der „Ehrenbach-Straße“ an eine Baufirma und die Vergabe der Ingenieurleistungen für den Abriss des „Schwans“. Weiter beriet der Gemeinderat über Kaufverträge. Nach gut drei Stunden war dann die Tagesordnung erfolgreich abgearbeitet. 

- Ortschronist -