Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Meldungen aus dem Amt Creuzburg 

Erinnerung und Gedenken 

Vor einem Jahr wurde unsere Region von dem furchtbaren Busunglück bei Berka betroffen. Wir alle trauern mit den Angehörigen der verunglückten Kinder. An solchen Tagen ist der Schmerz unendlich groß. 

Polizei-Hauptmeisterin Günther, die neue Kontaktbereichsbeamtin für den Bereich Mihla in der VG Hainich-Werratal, hatte den Gedanken, die von ihr im Hobby angefertigten Weihnachtswichtel zum Verkauf anzubieten. Der Erlös sollte den betroffenen Familien zur Verfügung gestellt werden. Die Käufer unterstützten diesen Gedanken und drückten damit auch ihre Verbundenheit mit den Familien aus. 

Aufträge vergeben 

Pünktlich zum Einreichtermin, dem 15. Januar, wurden von der Stadt Amt Creuzburg die ersten drei Maßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung Scherbda eingereicht. 

Dem war eine punktgenaue Arbeit der Bauabteilung vorangegangen. Über Angebotseinholung waren die drei Ingenieursbüros ausgewählt worden, die die Maßnahmen, Neugestaltung des Friedhofes, Umbau der Schule zu einem Multifunktionsgebäude und Dachsanierung des Feuerwehrhauses, vorbereiten und begleiten sollen. 

Mit der Bestätigung der Anträge können dann die ersten Schritte der Planung umgesetzt werden. 

Gespräche geführt 

Im Rahmen der Dorferneuerung in Scherbda ist auch der grundhafte Ausbau der Schlossgasse und der Zittelstraße geplant. Voraussetzung dafür ist allerdings die Erarbeitung eines Entwässerungsplanes für die Ortslage und der Bau einer Kläranlage. 

Daher wurden von der Verwaltung der VG, der beauftragten Dorfplanerin Frau Klinke und der Stadt Gespräche mit dem Trink- und Abwasserverband Eisenach/Erbstromtal geführt. Vom Verband wurde die Planung dafür in den Haushalt 2021 eingestellt. Als Abstimmungsergebnis wurde festgehalten, dass die Umsetzung bis spätestens 2024 erfolgt sein muss, um die Vorhaben in der Dorferneuerung nicht zu gefährden. 

Parallele Gespräche werden auch mit dem WAZ Obereichsfeld in Heiligenstadt geführt, da die Stadt noch nicht über einen bis Juni möglichen Wechsel der Verbände entschieden hat. 

Friedhofsgestaltung vorangebracht 

Im Dezember 2020 hatte der Stadtrat den Haushalt für das Jahr 2021 beschlossen. Darin enthalten waren Finanzmittel für die dringend nötige Erweiterung der Grabfelder auf dem Friedhof Mihla und die Erstellung eines Friedhofkonzeptes für Creuzburg. Der Haushalt ist inzwischen durch die Kommunalaufsicht genehmigt. 

Daher wurden durch die Bauabteilung der VG Angebote von Planungsbüros eingeholt. Der Stadtrat hat in seiner nächsten Sitzung über die Vergabe dieser Leistungen zu beschließen. 

Für Creuzburg bedeutet dies, dass in enger Zusammenarbeit mit der Stadt das dann beauftragte Büro ein Konzept erarbeitet, dass mit der Bürgerschaft und der Kirchgemeinde diskutiert werden soll, ehe es beschlossen wird und als Grundlage für die zukünftige Neugestaltung des Creuzburger Friedhofes dient. Die ersten Arbeiten der Neugestaltung sind dann für 2022 vorgesehen. 

Mittel für den 2. Bauabschnitt der Mihlaer Badergasse verfügbar 

Gute Nachrichten gab es auch für den Ortsteil Mihla. Vom Landesverwaltungsamt wurden die für die Fortführung der Bauarbeiten zum Ausbau der Badergasse als fußseitige Verbindung vom Kindergarten St. Martin zum „Unterdorf“ benötigten Fördermittel freigegeben. Damit steht einer Ausschreibung und Vergabe im Stadtrat nichts mehr im Wege. Die Bauarbeiten könnten nach dem Winter beginnen. 

Erste Maßnahmen für den Steg in Ebenshausen müssen umgesetzt werden 

Nach der Vorlage des Prüfberichts des Ebenshäuser Stegs durch das mit Beschluss des Stadtrates beauftragte Büro kurz vor Weihnachten erhielt der Steg die Note 3,5. Wir zitieren aus dem Prüfbereicht: 

„Die Zustandsnoten für Ingenieurbauwerke nach DIN 1076 sind unter Berücksichtigung der Schadensauswirkung auf Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit der Konstruktion wie folgt definiert: 3,0 - 4,0 nicht ausreichender Bauzustand

Die Tragfähigkeit des Gesamtbauwerkes ist gering beeinflusst. 

Die Verkehrssicherheit des Bauwerkes ist gegeben. 

Die Dauerhaftigkeit des Bauteiles ist beeinträchtigt, eine mittelfristige Beeinträchtigung der Dauerhaftigkeit des Bauwerkes ist absehbar. 

Um die Tragfähigkeit des Bauteiles sicherzustellen und die Dauerhaftigkeit des Bauwerkes zu gewährleisten sind die gegebenen Empfehlungen zeitnah umzusetzen.“ 

Einige erste Arbeiten bezogen auf den Handlauf der Brücke wurden bereits Ende des Jahres vorbereitet. Diese sind nun fortzuführen. Da aber die meisten der gegebenen Empfehlungen nicht ohne die Kenntnis von Spezialisten umsetzbar sind, muss der Stadtrat für die anstehenden Aufgaben ein Spezialbüro auswählen und beauftragen. Damit ist schon jetzt klar, dass die im Haushalt eingestellten Mittel in diesem Jahr nicht ausreichen werden. 

Einweihung des Praetorius-Denkmals verschoben 

In der ersten Sitzung des Hauptausschusses des Stadtrates im Jahr 2021 informierte Uwe Schwanz, Vorsitzender der Praetorius-Gesellschaft Creuzburgs, über den Stand der Vorbereitung für das Praetorius-Jahr 2021. 

Der für den 15. Februar (dem vermutlichen Geburtstag und auch Sterbetag des Künstlers) geplante Einweihungstermin für das Praetorius-Denkmal, welches am Standort des früheren Rathauses direkt neben der Nikolaikirche errichtet werden soll, muss wegen der Pandemie verschoben werden. Der beauftragte Künstler habe inzwischen seine Arbeit vollendet und auch am Denkmalsockel werde abschließend gearbeitet. 

Uwe Schwanz betonte, dass zur Einweihung auch die zahlreichen Spender eingeladen werden sollen. 

Stand Wettbewerb um das Wappen und Logo der Stadt Amt Creuburg

Von der Jury wurden aus den eingereichten Vorschlägen bisher sechs Entwürfe ausgewählt. Dies betrifft das zukünftige Wappen als auch ein mögliches Logo. 

In dieser Stufe konnte vor Weihnachten der Kontakt zu dem Magdeburger Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch hergestellt werden. Mantzsch hat bisher mehr als 600 kommunale Wappen und Flaggen in ganz Deutschland entworfen und zur Genehmigung geführt. Bekannt ist er auch als Dozent zum Thema Heraldik an Universitäten und Hochschulen in Deutschland und Österreich. Jörg Mantzsch erhielt von der Stadt Amt Creuzburg den Auftrag, aus den ausgewählten Entwürfen genehmigungsfähige Wappen auszuwählen und diese dann dem Stadtrat vorzulegen. 

Leider ist der gesamte Prozess der Auslobung eines neuen Wappens durch die Corona-Pandemie stark beeinflusst. Geplant ist, das neue Wappen auch mit den Einreichern der Entwürfe in einer Dankes- und Auszeichnungsrunde vorzustellen und zu erklären. Dies muss aber wohl so lange warten, bis solche Veranstaltungen wieder möglich sind. 

Bibliotheken und Museen im Amt Creuzburg weiter geschlossen 

Aufgrund der hohen Infektionszahlen und der Allgemeinverfügung des Wartburgkreises bleiben die Bibliotheken in Creuzburg und Mihla sowie die Museen auf der Creuzburg und im Mihlaer Rathaus bis auf Weiteres geschlossen. 

Bürgermeister, Beigeordnete und Ortsteilbürgermeister halten weiterhin keine öffentlichen Sprechstunden ab. Anfragen sind telefonisch möglich. 

Amt Creuzburg