Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Aus dem alten Mihla 

Alte Fotografien haben es in sich. Das gilt sicher auch für unser heutiges Foto, vielen Dank an Frau Petra Bärenklau. 

Zu sehen ist eine Aufnahme des einstigen Bauernhofes Röttelbach in Mihla. Damals „In der Aue“ gelegen und eines der ganz alten Mihlaer Siedlungsbiete. „Aue“ bezog sich auf die Werra-Aue, ein fruchtbares Gebiet, in dem die Mihler Bauern neben Ackerland vor allem auch saftige Wiesen für ihr Vieh unterhielten. 

Bauernhäuser „In der Aue“ wurden schon in den Heimbürgenrechnungen des 17. Jahrhunderts genannt und das Kirchenbuch berichtet von Zerstörungen der dortigen Bauernhöfe während des 30jährigen Krieges. 

Über den Fahrweg entlang der Aue kam man auch zur Fähre über die Werra. 

Mit dem Bau der Werra-Eisenbahn wurde dann der Weg in „Bahnhofstraße“ umbenannt, nach der Gründung des Amtes Creuzburg wurde daraus die Straße „An der Aue“. Denn bis 1912 war am Ausgang des Siedlungsgebietes die Gaststätte „Zur Goldenen Aue“ entstanden. 

Unser Foto zeigt also den Bauernhof Röttelbach, einen der ältesten an dieser Straße, in einer Aufnahme der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. 

Viel Spaß beim Betrachten der Aufnahme! 

- Ortschronist Mihla -