Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Jahreshauptversammlung beim Förderverein des Mihlaer „Dr. Ernst Wiedemann“ Bades 

Vereinsvorsitzende Isabel Endregat hatte standesgemäß ins Mihlaer Freibad zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Sie konnte von den 21 Mitgliedern des Fördervereins 16 Teilnehmer begrüßen. 

Entsprechend der Satzung des Vereins wurden dann die Tagesordnungspunkte abgehandelt. Im Bericht schilderte Frau Endregat die schwierige Situation im Coronajahr 2020: Verspätete Eröffnung, Hygienekonzept, begrenzte Einlasszahlen, zuerst Öffnung in zwei Blöcken. Hinzu kam, dass der Sommer kaum längeres stabiles Badewetter bot. Allerdings konnte sich im letzten Jahr niemand vorstellen, dass dies vom Sommer 2021 noch getoppt werden könnte... 

14.000 Badegäste standen dann als Abschlusszahl für 2020 ein Minusrekord. Aber es gab keinen Unfall, alles lief mit viel Engagement durch die Schwimmbadbesatzung, die von zwei Hilfskräften durch den Verein unterstützt wurde. Durchgeführt wurden mehrere Prüfungen zum Schwimmabzeichen („Seepferdchen“). 

   
Während der Beratungen im Schwimmbad. 

Die Pandemie zwang zu erheblichen Mehrausgaben. Ein Teil davon konnte durch den Förderverein übernommen werden. Eingeführt wurde eine Ampelregelung für die Besucher, die auch weiterhin Bestand hat. 

Im Kassenbericht wurden die Einnahmen und Ausgaben des Vereins für das Jahr 2020 offengelegt. Kassenprüfer Andreas Böhme hatte keine Beanstandungen anzumerken und so erfolgte die Entlastung des Vorstandes per Beschluss. 

Nach dem Ausscheiden der bisherigen Schatzmeisterin wurde Frau Edda Lämmerhirt neu in diese Funktion gewählt. 

Eine intensive Diskussion über die Verwendung der Finanzmittel des Vereins folgte. Im letzten Jahr erhielt der Förderverein zahlreiche Spenden. Dieses Geld soll nun satzungsgemäß und sinnvoll verwendet werden. So stand der Vorschlag, im Bereich der Planschbecken ein Sonnensegel zu errichten. Hierfür gab es bereits Angebote von Fachfirmen. Nach der Diskussion wurde mit Beschluss festgelegt, nur für einen kleinen Teil der Wasserfläche ein Sonnensegel anzuschaffen, für den Liegewiesenbereich am dortigen Becken aber mit Bitte an die Stadt durch diese für 2022 drei große Sonnenschirme zu erwerben. 

Bürgermeister Lämmerhirt, Vorstandsmitglied im Verein, sagte dies zu, ebenso die Anschaffung eines kleinen Bodenstaubsaugers für das Planschbecken. 

Der Verein will sich um zwei weitere Strandkörbe kümmern und auch eine neue zentral zu installierende Uhr kümmern. 

Auch das Thema Einbau einer Wasserrutsche ist nicht vom Tisch, im Gegenteil. Um die Attraktivität des Bades zu erhalten und bei den neuen Angeboten in Mühlhausen mithalten zu können. Sei dieser Schritt sicher nötig, so der Grundtenor der Versammlung. Hier dürfte jedoch in erster Linie die Stadt gefragt sein. 

- Amt Creuzburg -