Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Verantwortliche Mitarbeiterin besuchte Creuzburg und Mihla 

Der Besuch war schon lange geplant: Die für die Stadtkernsanierung verantwortliche Mitarbeiterin des Landesverwaltungsamtes besuchte das Amt Creuzburg und nahm bereits umgesetzte Bauvorhaben in den Ortsteilen Creuzburg und Mihla unter die Lupe. Auf dem Programm standen auch zukünftige Maßnahmen. 

Nach der Begrüßung durch Mitarbeiter der Verwaltung der VG, des Sanierungsträgers „Wohnstadt Thüringen“ sowie durch den 1. Beigeordneten Ronny Schanz und Bürgermeister Rainer Lämmerhirt am Creuzburger Rathaus ging es in das Creuzburger Hauptprojekt, die Praetoriusschule. Dort wurden die Planungen erläutert. Frau Hunstock nahm an der Abstimmung teil, da die Verwaltungsgemeinschaft als Hauptnutzer des neuen Verwaltungssitzes auftreten wird. 

In der Diskussion ging es um mögliche Förderprogramme und um die Höhe dieser Summen, um den Umbau der Schule entsprechend dem vorliegenden Konzept zum Verwaltungssitz beginnen zu können. Dazu gab es wertvolle Hinweise vom LVA. 


Bei der Besichtigung der Praetoriusschule mit Frau Hunstock, Frau Holz (rechts neben Frau Hunstock) vom LVA, Herr Schwanz als Ortsteilbürgermeister, Harry Cron von der Bauabteilung der VG sowie eine weitere Mitarbeiterin des LVA und Herr Spiegler (rechts) vom Büro „Wohnstadt“. 

Angeschaut wurden in Creuzburg auch die im letzten Jahr sanierte Stadtmauer am Steinhof. Weiter ging es zum alten Friedhof. Hier möchte die Stadt die Treppenanlage mit den Stützmauern sanieren, Planungen hierfür laufen bereits. 

Auch vom bereits abgeschlossenen Umbau des „Klostergartens“ holten sich die Gäste die notwendigen Eindrücke. Weitere Besichtigungen betrafen den Abrissbereich in der Ludwigstraße 4 sowie die romanische Ruine am Plan („Kloster“). 

Dann wurde nach Mihla umgesetzt. Nach einem Arbeitsimbiss im Rathaus und der Vorstellung der dortigen Ergebnisse der Sanierung (Amtsräume, Seniorentreff, Tourist-Info und Museum) gab es Besichtigungen der sanierten Lauter, des „Roten Schlosses“ sowie der jetzigen Freifläche am Anger 7 (ehemals „Schwan“). Ein weiterer Schwerpunkt war dann das Bauhofgebäude in Mihla, welches im Rahmen einer EFRE-Förderung als Referenzobjekt energetisch umgebaut werden soll. 

Die Mitarbeiterinnen des LVA verließen das Amt Creuzburg sicher mit vielen guten Eindrücken, aber auch dem Wissen, dass es zur Vollendung der Maßnahmen der Stadtkernsanierung noch weiterer Landes- und Bundesunterstützung bedarf. 


Bei der Besichtigung der Treppenanlage zur Creuzburger Gottesackerkirche. 


In Mihla ist die energetische Sanierung ein wichtiges Projekt, hier die Teilnehmer mit Bürgermeister Lämmerhirt. 

- Amt Creuzburg -