Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Rückblicke auf das alte Jahr

Friedhoferweiterung in der Winterpause 

In der Woche vor dem Weihnachtsfest konnten die für dieses Jahr geplanten Erweiterungsarbeiten auf dem Mihlaer Friedhof mit dem Pflanzen von Bäumen und Gehölzen vorerst abgeschlossen werden. 

Auch die Erweiterung der Grabfelder erfolgte. Angepflanzt wurde unter anderem eine Zeder an Stelle der Douglasie, die dort gefällt werden musste. Auch die Konturen für ein neues Baumgrab sind erkennbar. 

Der Gedenkstein für die Familie Harstall wird ebenfalls seinen alten Standort wiedererhalten.

Nach dem Winter werden neben dem Baumgrab auch eine Terrassenmauer und ein neues Grabfeld für Urnengräber gestaltet. 

Nunmehr kehrt auf dem Friedhof erst einmal Winterruhe ein. 

   

Licht am „Grauen Schloss“ 

Kurz vor Weihnachten war es dann soweit: Die von der TEN Thüringer Energie beauftragte Baufirma konnte fünf Leuchten setzen, die nun diesen Teil der Schlossgasse entlang des „Grauen Schlosses“ und den dahinterliegenden Parkplatz ausleuchten. 

Die dazu nötigen Tiefbauarbeiten waren bereits vor Wochen abgeschlossen worden, jedoch fehlten die Masten für die Leuchten. Das Thema Materialknappheit macht auch vor einer solchen Baustelle nicht Halt. 

Nun ist alles fertig und eine der „dunklen Ecken“ in Mihla ist nun gut ausgeleuchtet. 

Verabschiedung im Förderverein der Mihlaer Biblio 

An ihrem letzten Arbeitstag als ehrenamtliche Helferin in der Mihlaer Bibliothek erhielt Frau Annerose Senger Besuch des Bürgermeisters. 

Mit einem kleinen Präsent bedankte er sich für die vielen Jahre, die Frau Senger ihren Dienst immer mit viel Freundlichkeit gegenüber den Lesern und hoher Kompetenz durchgeführt hatte.

Natürlich sei sie weiterhin gern in der Bibliothek gesehen, aber nun stehe erst einmal der „wirkliche“ Ruhestand an, so Bürgermeister Rainer Lämmerhirt. 

Eine Nachfolgerin im Ehrenamt hat sich inzwischen mit Frau Beate Harseim bereits gefunden. 

Abschluss Ausbau Radweg in Creuzburg 

Kurz vor Weihnachten wurde der Abschnitt des Werratalradweges, der in der Gemarkung der Stadt Creuzburg liegt und dort vorbei an der alten Stadtmauer und den dortigen Gärten führt, von der beauftragten Firma mit einer Bitumendecke versehen. 

Die Bankettarbeiten wurden durch die Bauhofmitarbeiter des Bauhofes Creuzburg ausgeführt.

Damit konnte ein seit längerer Zeit bestehendes Vorhaben umgesetzt werden. 

- Amt Creuzburg -