Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Ritt zum Propel und Gesundheiten 

Früh am Kirmessonntag ging es auf den Propel. Aufgrund der Bauarbeiten in der Münsterstraße ein ungewohnter "Anmarschweg", durch die Neustadtstraße. Alles ging gut, auch das Wetter, dass sich mit Beginn der Mihlaer Kirmes nach einer langen Regenperiode pflichtgemäß richtig einstellte. Nebel am Morgen und während der Morgenreden brach die Sonne durch, besser kann es wohl nicht sein... 

Auf dem Propel, Mihlas altem Gerichts- und Festplatz, stand nun die Bewährungsprobe für die zwei Husaren Manuel Leise und Pascal Hoffmann an. 


Kirmesstimmung auf dem Mihlaer Propel, morgens um 8.00 Uhr! Pünktlich zur Mihlaer Kirmes gibt es am frühen Morgen Nebel und dann einen "goldenen Herbsttag"! 

Manuel Leise begann als "erster" Husar die traditionellen Morgenreden. Gekonnt hielt er den Anwesenden den Spiegel vor, berichtete über die großen und kleinen Geschehnisse. Ihm folgte Pascal Hoffmann, nun bereits zum zweiten Mal als Husar, ebenso sicher und umfassend vorgetragen. 

Bei den Morgenreden standen die vielen Entwicklungen in Mihla im Fokus: Das Baugeschehen, die Feste, aber auch das Leben in den Vereinen. Erwartungsgemäß spielten auch die Mehlschwalben eine Rolle, die in Mihla sogar den Abriss von Gebäuden verhindern können. Natürlich gab es auch kritische Bemerkungen zum Verkehr in der Neustadtstraße, wo es wie auf der A 4 zuginge. 


Nebel wallt bei den Morgenreden... Die Husaren Manuel Leise und Pascal Hoffmann in ihren schmucken Uniformen. 

"Eskadron, nach links brecht ab!", mit dieser Anweisung des ersten Husaren und nach dem Abspielen der Choräle durch die "Werrataler Musikanten" zogen die Kirmesburschen hoch zu Ross durch den Ort nach Lauterbach, zum Frühschoppen. Wieder wegen der Bauarbeiten auf verkürztem Wege, über die Schornstraße.

Dort angekommen machten sich Trompeter und erster Husar alsbald schon wieder auf den Rückweg. Nun ging es darum, das Vorreiten und die Gesundheiten bei den Honoratioren des Ortes, Bürgermeister, Pfarrer und den Gastwirten, anzumelden. Natürlich gab es dabei keine Ablehnungen! 


Traditionsgemäß ist die Kirmesgesellschaft auf dem Mihlaer Marktplatz vorgeritten und die Husaren bringen ihre Gesundheiten für die Pfarrerfamilie vor. 

- Ortschronist -