Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Dezember 2017 

Der geschmückte Weihnachtsbaum, für viele das Symbol für das schönste Fest im Jahr... 

Die älteste schriftliche Erwähnung eines Weihnachtsbaums wird ins Jahr 1527 datiert. 

Zu lesen ist in einer Akte der Mainzer Herrscher von „die weiennacht baum“ im Hübnerwald in Stockstadt am Main

Von Johann Wolfgang von Goethe stammt eine der ersten Erwähnungen des Weihnachtsbaums in der deutschen Literatur. In dem Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ (1774) besucht der Protagonist am Sonntag vor Weihnachten die von ihm verehrte Lotte und spricht von den Zeiten, da einen die unerwartete Öffnung der Türe und die Erscheinung eines „aufgeputzten Baumes“ mit Wachslichtern, Zuckerwerk und Äpfeln in paradiesisches Entzücken versetzte. 

Zentrales Thema: Gibt es weiße Weihnachten? 

Die letzten Jahre war es an Weihnachten viel zu warm für Schnee. Selbst in höheren Lagen gab es kaum Schnee zu vermelden. Laut Statistik sind alle 7,5 bis 8,5 Jahre in tieferen Lagen und alle 5 bis 7 Jahre in mittleren Lagen eine weiße Weihnacht zu erwarten. Die letzten verschneiten Weihnachtsfeiertage gab es 2010 und liegt nun 7 Jahre zurück. Gemäß Statistik könnte es in 2017 mit einer weißen Weihnacht wieder klappen.