Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Andreas Böhme neuer Vorsteher der Angliederungsgenossenschaft "Bocksgraben" in Mihla 

Am 12.Januar tagte die Angliederungsgenossenschaft "Bocksgraben" im Bürgerhaus "Goldene Aue". 

Der 1999 als Vorsteher gewählte Bürgermeister von Mihla, Herr Lämmerhirt, begrüßt die Anwesenden, insbesondere Familie Born und den Jagdpächter Herrn Illert sowie Herrn Kappauf als Revierförster. 

Herr Lämmerhirt erläuterte die rechtlichen Grundlagen der Angliederungsgenossenschaft:

Mit Angliederungsverfügung vom 8. Januar 1999 der Unteren Jagdbehörde wurden an den bestehenden Eigenjagdbezirk der Frau Dr. G. Born-Siebicke weitere Grundstücke mit einer damaligen Fläche von 30,5 Hektar angegliedert. 

Das betraf und betrifft, ausschließlich die Rechte der Jagdausübung und greift nicht in den jeweiligen Grundbesitz ein! 

Für diese Angliederung wurde laut Gesetz eine Angliederungsgenossenschaft gegründet, in der Sie nach unseren Unterlagen als betroffener Grundeigentümer Mitglied sind. 

In lockeren Abständen informierte die Angliederungsgenossenschaft ihre Mitglieder durch Versammlungen über jagdliche Entwicklungen, die Vergabe von Jagdpachtverträgen, über Maßnahmen der Waldbewirtschaftung und beschloss über die Verwendung der zwischen der Besitzerin des Eigenjagdbezirkes und der Angliederungsgenossenschaft vereinbarten Entschädigungszahlungen für die Jagd in den angegliederten Flächen. 

Die letzte Versammlung hierzu fand am 25. Oktober 2012 statt. 

Inzwischen erfolgten mehrere Veränderungen im Eigentum der angegliederten Flächen. Zudem läuft die Vereinbarung über die Regelung der Entschädigungszahlungen aus. Die Gemeinde hat vor vier Jahren ihre Grundstücke im Sandholz an Familie Born verkauft, so dass Herr Lämmerhirt als Bürgermeister der Gemeinde nunmehr nicht über gemeindeeigene Grundstücke in der Genossenschaft verfügt. Deshalb schlug er die Neuwahl eines Vorstehers vor. 

Einstimmig erhielt hierfür Herr Andreas Böhme den Auftrag, der bereits im Vorfeld erklärt hatte, dafür zur Verfügung zu stehen. 

Neben den Berichten des Eigentümers der Eigenjagd, Frau Dr. Born, des Jagdpächters Herrn Illert und des Revierleiters über die waldbauliche Entwicklung und die Entwicklung der Jagd sowie des Kassenberichtes beschloss die Versammlung, den Vorsteher zu beauftragen, wer für die Anbringung von das Wild abweisenden Reflektoren an den Straßenbegrenzungspfählen entlang der Landesstraße zuständig ist. 

Mit einstimmigen Beschluss werden für eventuell durch die Angliederungsgenossenschaft zu tragenden Kauf der Reflektoren 780€ bewilligt. Weitere Zahlungen sollen angespart werden. 

Im nächsten Jahr soll eine Waldbesichtigung mit allen Eigentümern durchgeführt werden. 

- Ortschronist -