Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Die wichtigste Frage der letzten Woche 

Kaum zu glauben, wie aufmerksam manche Passanten das Baugeschehen in Mihla verfolgen. Die in der letzten Woche wichtigste Frage, sehr oft gestellt, lautete: Was sollen die Rohre in der Lauter? Soll am Ende das Bachbett verfüllt werden? 

Nein, keine Sorge! Hier wird die nötige Baufreiheit geschaffen, um "trockenen Fußes" ab der nächsten Woche mit der Bohrtechnik anzurücken und die für die Errichtung der Hochwasserschutzmauern für den Bereich der beidseitigen Wohngebäude notwendigen Verankerungen einzubringen. 

Die Wände erhalten danach eine Verklinkerung. Erst nach diesen Mauern erfolgt dann eine Aufweitung des Flusslaufes, so, wie bereits im Unterlauf gestaltet. 

Auch die Brücke hinter dem „Grauen Schloss“ wird jetzt abgerissen und völlig neu errichtet. Dann wird der Fuß- bzw. Radweg nicht vollständig benutzbar sein. 

Die Rohre werden also nach Abschluss der Arbeiten wieder entfernt und sie sind übrigens mit einem so starken Durchmesser bemessen, um ein größeres Hochwasser abfangen zu können. 

Geheimnis gelüftet! 

- Ortschronist