Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Vor der Sommerpause noch viele Beschlüsse 

Zur letzten Sitzung des Mihlaer Gemeinderates vor der Sommerpause standen 28 Punkte auf der Tagesordnung.

So wurde der 1. Nachtrag zum Haushalt beschlossen. Damit wurden weitere Gelder für neue Aufgaben in den Haushalt eingestellt. Darunter sind Finanzmittel für eine teilweise bituminöse Sanierung des Weges nach Wernershausen, Mittel für den Ausbau des Forstweges von Bahners Grab in Richtung Metas Ruh (dazu wurde der Auftrag im Anschluss auch gleich vergeben), Mittel für ein neues Tor am Friedhof und einen Brunnen "In der Wiege", aber auch für die Verbesserung der Außengebietsentwässerung um Freitagszella und für eine neue Buswartehalle sowie für die Errichtung einer Pumptrackanlage und zur Verbesserung der Spielplätze. Mit den Planungen für die Kommunalstraßen "Hinter dem Brauhaus" und der "Eisfeldstraße" soll begonnen werden. 

Ein wichtiger Bestandteil der Sitzung war die Verabschiedung der neuen Betreiberverträge zwischen der Gemeinde und dem ASB sowie der Kirchgemeinde für die Kindereinrichtungen. Diese waren in vielen Vorgesprächen beschlussreif gemacht worden. Dafür erhielt die Sachbearbeiterin der VG. Frau Höbel, ein großes Lob vor dem Gemeinderat. Herr Junge für den ASB und Pfarrer Hoffmann unterzeichneten nach dem Beschluss gemeinsam mit dem Bürgermeister die Verträge. 

Dieser hatte zuvor betont, dass die neuen Verträge keine Erhöhung der Elternbeiträge bedeuten. Bei den "Cuxhofwichteln" werden im Krippenbereich (1.-3- Lebensjahr) für eine Ganztagsbetreuung 130 €, in der Kita "St. Martin" 125€ verlangt. Für Kinder von 3 bis 6 Jahren sind dann für das erste Kind 120 € und 115 € fällig. Die neuen Verträge wurden mit den Elternvertretungen diskutiert und erhielten dort Zustimmung. 

Der Gemeinderat beschloss den Kauf einer Drehleiter und der entsprechenden Ausrüstung für das Fahrzeug. Den Zuschlag erhielt eine Iveco-Magirus DLK 23-12CC, Baujahr 1993. Unter den Fahrzeugen der Vorauswahl war dies jenes, welches ein gemeinsamer Ausschuss aus Feuerwehrkameraden und Gemeinde bei zwei Besuchen in Ulm als Favoriten bestätigt hatten. Schon im Juli soll die Drehleiter nach Mihla geholt werden. Vereinsvorsitzender Uwe Sülzner erklärte, wenn dann die Einsatzbereitschaft hergestellt ist, wohl im August, soll dieses Ereignis, von dem manche Feuerwehrkameraden schon seit vielen Jahren "träumen", mit einer kleinen Feier der Wehr und des Gemeinderates gewürdigt werden. 


Diese Drehleiter wird demnächst zur Ausstattung der Mihlaer Stützpunktwehr gehören. Die Gemeinde finanziert den Kauf. 

Beschlossen wurde nach einem Antrag der CDU-Fraktion die Überarbeitung des Spielplatzkonzeptes der Gemeinde. Dies soll durch den Hauptausschuss erfolgen. 

In der Diskussion zu diesem Beschluss hatte Bürgermeister Lämmerhirt darauf verwiesen, dass sich seit einigen Wochen beinahe allabendlich Jugendliche auf dem Spielplatz am Mühlwehr treffen, dort neben lauter Musik und Mopedfahren auf den Anlagen Alkohol konsumieren und viel Müll hinterlassen. Von Eltern wurde bereits mitgeteilt, dass man deswegen mit den Kindern den eigentlich beliebten Platz nicht mehr aufsuchen könne. 

Weitere Beschlüsse betrafen an diesem Abend den Kauf eines Minibaggers für den Bauhof sowie die Vergabe von Bauleistungen für die Sanierung der Gartenstraße. Diese soll Ende Juli erfolgen. 

- Ortschronist -