Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Helmut und Christa Hering aus Mihla feierten Diamantene Hochzeit 

Auf 60 gemeinsame Ehejahre konnten Mitte Juli Helmut und Christa Hering aus Mihla zurückblicken. Das Jubiläum wurde gemeinsam mit der Familie, den vier Kindern, deren Familien, den sechs Enkeln und sechs Urenkeln, mit weiteren Verwandten und Freunden gefeiert. 

Dazu gehörte der Besuch der St. Martinskirche in Mihla, dort, wo sich das Paar im Jahre 1958 das Ja-Wort gegeben hatte. Herr Pfarrer Hoffmann hielt den Festgottesdienst. 

Gefeiert wurde in einer Mihlaer Gaststätte. Als offizielle Gäste gratulierten (per Post) Ministerpräsident Bodo Ramelow, der Landrat Reinhard Krebs, der sein Präsent und das der Verwaltungsgemeinschaft durch die Gemeinschaftsvorsitzende Frau Hunstock überbringen ließ. Sie gratulierte in Namen der Verwaltungsgemeinschaft. 

Bürgermeister Rainer Lämmerhirt überbrachte ein Präsent der Gemeinde Mihla sowie herzliche Glückwünsche, auch des Heimat- und Verkehrsvereins, dem beide Jubilare lange Zeit angehört hatten. 

Kennengelernt hatte sich das spätere Paar zur Mihlaer Kirmes im Jahre 1956. Damals ritt Helmut Hering als erster "blauer" Husar auf. Zwei Jahre später folgte die Hochzeit und schon bald die erste Tochter. 

Die gemeinsame Familie wuchs. Christa arbeitete in verschiedenen Betrieben. Bekannt wurde sie durch ihre Arbeit in der Küche des damaligen Kindergartens im Cuxhof, später dann im Pflegeheim „Rotes Schloss“, dort auch in der Küche. 

Helmut arbeitete viele Jahre bei der Firma "Aufbau", ehe er dann in den Bauhof der Gemeinde wechselte. Dort war er bis zum Ruhestand tätig, zuletzt verantwortlich für den Mihlaer Friedhof. 

Ihre gemeinsame große Leidenschaft waren Wanderungen und Reisen. Mit Freuden waren sie in der Natur unterwegs und gern erinnert man sich an schöne Wanderungen mit dem Mihlaer Heimatverein im Hainich, aber auch mit anderen Wanderfreunden auf entfernten Pfaden. Auch die geselligen Nachmittage und Abende und die Weihnachtsfeiern wurden gern besucht. Beide bedauern, dass es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich ist, so etwas zu unternehmen. Es bleiben aber die vielen Erinnerungen an gemeinsame Reisen und Erlebnisse. Und schon gleich nach der Diamantenen Hochzeit wollen sie sich einige Tage gemeinsamen Urlaub gönnen. 

Von dieser Stelle aus dem Jubelpaar alles Gute, vor allem für die Zukunft viel Gesundheit! 

- Ortschronist -