Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

September 2018 

In den beiden Frühlingsmonate April und Mai wurden die höchsten Temperaturen in Thüringen und Deutschland seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 gemessen. 

Das Mihlaer Freibad verzeichnete nach der Eröffnung am 20. Mai lediglich einen Regentag, aber für 10 Öffnungstage 2.500 Badegäste. 

Der Juli wurde zum trockensten Monat seit über 60 Jahren. Der Sommer 2018 hat tatsächlich viele Rekorde gebrochen und kam, so die aktuellen Einschätzungen der Wetterexperten, den Spitzenwerten des Jahrhundertsommers 2003 sehr nahe. Vor allem die anhaltende Dürre verursacht riesige Probleme, deren Folgen noch gar nicht abzusehen sind. Die Landwirte beklagen Einbußen bei der Getreideernte, die Feuerwehren mussten zu ungewohnt vielen Brandeinsätzen ausrücken; Felder und Waldstücke fingen in der sengenden Hitze Feuer. 

Die extreme Wetterlage hielt bis zum 23. August an, nochmals ein Rekordtag. Wie es nun weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Viele Menschen wünschen sich wohl einen "normalen" Spätsommer. Wir werden sehen. 

In einigen Jahren meldete sich der Winter bereits Mitte und Ende Oktober zu Wort. Wir erinnern uns an Kirmesumzüge im ersten Schnee. Das wäre in sechs Wochen... Vom Hochsommer gleich zum Winter? Viele meinen, auch der kommende Winter würde hinsichtlich Schnee und Kälte Rekorde bringen. Wie schön war es doch früher, als alles noch in Ordnung war... 


Solche typischen Herbstbilder, Nebel, abgeerntete Felder, Strohballen, die gab es in diesem Jahr bereits im Hochsommer.