Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Startschuss für das schnelle Internet 

Mit einem symbolischen Druck auf den roten Knopf gaben Herr Armin Geißler für die Telekom, Frau Karola Hunstock für die Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal, Bürgermeister Bernd Hasert für die Ortslage Lauterbach und Bürgermeister Rainer Lämmerhirt für die Ortslagen Mihla und Buchenau das „schnelle Internet" frei. 

Am gleichen Tag konnten die ersten Haushalte der Ortslagen, hinzu kommt auch Ebenshausen, zugeschaltet werden. Allerdings, so die Telekom, habe es etliche so nicht zu erwartende Bauverzögerungen gegeben, so dass sich die Freigabe für das gesamte Netz bis Anfang Januar verzögern werde. Dies betrifft auch etliche Schaltschränke im Gehwegbereich in allen Orten, die noch fertig verkabelt werden müssten und an denen das Gehwegpflaster noch zu schließen sei. 


Am, 10. Dezember schalteten Armin Geißler (links) von der Telekom, Bernd Hasert, Bürgermeister von Lauterbach, Rainer Lämmerhirt, Bürgermeister von Mihla, und Karola Hunstock, Vorsitzende der VG Hainich-Werratal gemeinsam den ersten Abschnitt des "schnellen Internets" ein.

 

Über 1500 Haushalte kommen in den nächsten Tagen in den Genuss des neu verlegten Glasfaserkabels. Die Telekom geht davon aus, dass mit den 14 insgesamt eingebauten Multifunktionsgeräten in den Schaltschränken eine Leistung bis zu 250 MBit erreichen lässt, eine Vervielfachung des bisherigen Angebots. Darauf warten nicht nur Privatabnehmer, sondern auch viele Gewerbetreibende, deren Erreichbarkeit und Ladekapazität oft entscheidend ist. 

Die Telekom hat etwa 12 Kilometer Glasfaserkabel verbaut. Von den einzelnen Schaltschränken verbleiben aber die bisherigen Hausanschlüsse in Kupferausbau. Da sich die Länge der alten Kupferleitungen um gut 80 Prozent verringert habe, könnten die neuen Leistungsparameter erreicht werden. 

Die im Mihlaer Rathaus angebotenen Sprechstunden der Telekom wurden rege genutzt. Eine Vielzahl neuer Vertragsmöglichkeiten bietet sich den Kunden, um so in den Vollgenuss der neuen Leistungen zu gelangen. 

Diese Sprechstunden sollen im Januar eine Fortsetzung finden. Darüber wird im Amtsblatt informiert, teilte die Telekom mit. 

- Ortschronist -