Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Nach einem Rekordjahr hinsichtlich er Einsätze wurde ausgewertet 

Am 26. Januar führte die Freiwillige Feuerwehr Mihla ihre Jahreshauptversammlung öffentlich durch. 

Auch in diesem Jahr fand die Dienstversammlung im Gerätehaus statt. Ortsbrandmeister Sören Hamm konnte neben den Kameradinnen und Kameraden zahlreiche Gäste begrüßen. 


Blick ins Präsidium der Jahreshauptversammlung. Landtagsabgeordneter Malsch bei seinem Grußwort. 

Neben Bürgermeister Rainer Lämmerhirt als Dienstvorgesetzten der Wehr hatten der Landtagsabgeordnete der CDU, Herr Malsch, Sebastian Fischer, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, Platz genommen, sowie der neue Kreisbrandmeister, Kamerad Mende aus Krauthausen. 

Zu den Gästen zählte auch der neue Kontaktbereichsbeamte für den Bereich Mihla, Hauptmeister Kaßner, der vom Bürgermeister den Kameraden vorgestellt wurde, und in Vertretung für Herrn Pfarrer Georg Martin Hoffmann, der im Urlaub ist, Frau Vikarin Kreuzer. Kreisbrandinspektor Frank Ühling, sonst immer Gast der Mihlaer Wehr, ließ sich wegen Krankheit entschuldigen. 

Die Beigeordneten des Gemeinderates Andreas Böhme und Eckard Bätzel sowie weitere Gemeinderäte nahmen ebenfalls teil. 

Entschuldigt war Frau Hunstock, die Gemeinschaftsvorsitzende der VG "Hainich-Werratal". Sie wurde durch ihren Stellvertreter, Bürgermeister Ronny Schwanz aus Creuzburg, vertreten, hatte es sich jedoch nicht nehmen lassen, die Blumen für die auszuzeichnenden Kameraden zu spendieren. Anwesend waren auch Vertreter der Wehren aus Creuzburg, Lauterbach und Sontra. 

Ortsbrandmeister Sören Hamm stellte seinem Bericht die Totenehrung voran. In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden den im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedern und Freunden der Mihlaer Wehr. Besonders gedacht wurde der Feuerwehrkameraden, die in den ersten Tagen des Jahres bei Einsätzen ihr Leben verloren hatten. Die Fahrzeuge der Wehr trugen deshalb Trauerflor. 

Der Ortsbrandmeister verwies auf die Entwicklungen des letzten Jahres und setzte dazu über den Beamer auch einige Bilder ein: 

2018 musste die Mihlaer Wehr zu 75 Einsätzen ausrücken, im Jahr zuvor waren es noch 50, davor 33 gewesen. Darunter waren 49 Einsätze zur technischen Hilfeleistung, aber auch 12 Brandeinsätze, die Hälfte davon Feldbrände. Spektakulär war der Einsatz zur Rettung eines abgestürzten Gleitschirmfliegers aus den Baumwipfeln. 

Die Wehr, so der Ortsbrandmeister, umfasst aktuell 46 Aktive in der Einsatzabteilung, aber auch wieder 17 Mitglieder der Jugendwehr. 

Hinsichtlich des Ausbildungsstandes sei ein hohes Niveau erreicht, trotzdem verteile sich die Last der Aufgaben und die Bereitschaft, an Arbeitsdiensten und Ausbildung teilzunehmen, noch immer sehr unterschiedlich. Insgesamt wurden von den Kameraden 1168 Stunden im Einsatz und weitere 772 Stunden für die Ausbildung absolviert. 


Blick in die Versammlungsrunde. Neben Frau Vikarin Kreuzer der neue Kontaktbereichsbeamte, Hauptmeister Kaßner. 

Es folgten die Berichte des Vereinsvorsitzenden Uwe Sülzner und der Bericht der Jugendwarte Kevin Sülzner und Marcell Illert. Uwe Sülzner berichtete über die vielen Veranstaltungen, in denen der Verein die Gemeinde, die Kirchgemeinde und andere Vereine unterstützt habe. Weiter seien auch Anschaffungen für die Einsatzabteilung durch den Feuerwehrverein besorgt worden. 

An diesem Nachmittag übergab Feuerwehrvereinsvorsitzender Uwe Sülzner eine Wärmebildkamera an die Einsatzabteilung, die vom Verein über einen Sponsor beschafft wurde. 

Den beiden Jugendwarten war es gelungen, die Jugendwehr wieder auf 17 Mitglieder zu erhöhen und eine ganze Reihe von interessanten Veranstaltungen anzubieten. Dafür gab es viel Lob! 

Wolfgang Schuchardt, der Vorsitzende der Alters- und Ehrenabteilung, berichtete von den Aktivitäten. Gerade der Rat der älteren Feuerwehrleute ist in Zeiten, in denen es nicht leicht ist, alle anstehenden Aufgaben zu bewältigen, von großer Bedeutung! 

Neben der Wanderung um Juli des letzten Jahres zum Seebachschen Forsthaus, dem dortigen Kaffeetrinken und dem gemeinsamen Abendessen unterstützten die Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung immer wieder Vereinsveranstaltungen und waren mit Rat und Tat zur Stelle. 


Der neue Kreisbrandmeister Kamerad Mende bei seinem Grußwort. 

Bürgermeister Rainer Lämmerhirt dankte den Kameraden und deren Angehörigen für diese zutiefst ehrenamtlichen Aktivitäten im Interesse der gesamten Bürgerschaft. 

Er schätzte ein, dass der letzte Sommer eine extreme Wetterlage hervorbrachte. Diese erforderte auch extreme Einsätze von der Mihlaer Wehr, Sturm, Feldbrände, Verkehrsunfälle, so viele, wie wohl noch nie in einem Jahr. Trotzdem seien alle Aufgaben erfolgreich gemeistert worden. Daher galt sein ganz besonderes Lob und der Dank der Wehrleitung, die trotz dieser Aufgabenfülle auch die Ausbildung, die Pflege der Technik und die vielen anstehenden Aufgaben erfolgreich umsetzen konnte. Positiv habe sich weiter die Einrichtung einer Hausmeisterstelle im Feuerwehrgerätehaus ausgezahlt. 

Er schätzte dann die Situation der Wehr ein, bescheinigte ihr eine hohe Einsatzbereitschaft, einen hohen Ausbildungsgrad und eine effektive Ausstattung mit Technik. Hier habe sich die Beschaffung der Drehleiter sehr positiv ausgewirkt. 

Die Mihlaer Feuerwehr könne sich immer auf die Gemeinde verlassen. So ist der Haushalt 2019 bereits genehmigt. Danach ständen folgende Schwerpunkte im Bereich Feuerwehr an:

  • Funk FFW
  • Beschaffung einer neuen Eingangstür zur Garage
  • Pflastern der Fläche vor der Garage
  • Ersatzbeschaffung eines Kompressors
  • weitere zusätzliche Geräte 

Insgesamt setze die Gemeinde dazu 80.000 € ein, hinzu kommen noch gut 6.000 € für die Erneuerung der Klärgrube. Weitere 80.000 € stehen für die nötigen Aufgaben im Verwaltungshaushalt zur Verfügung. 

Besonders ging der Bürgermeister auf die Jugendarbeit ein, lobte das Engagement der Jugendwarte und die erfolgreiche Werbeaktion, zum zweiten Mal bereits und gemeinsam mit der Creuzburger Wehr, in der Mihlaer Schule. Erneut lud er die Mitglieder der Jugendwehren aus Mihla und der Region zu einem Sommerlager im Mihlaer Freibad ein. 

Weiter appellierte er an die persönliche Haltung der Feuerwehrleute, nicht immer alles auf die gleichen Schultern zu verteilen. 

Nachdem Auszeichnungen und Ehrungen durchgeführt waren (extra Bericht) konnte das gemeinsame Büffet eröffnet werden. Dazu hatten sich auch die „Feuerwehrfrauen“ eingestellt und am Abend konnte dann mit dem ersten Tanz den Feuerwehrball eröffnet werden. 

Auch von dieser Stelle herzlichen Dank für die Arbeit unserer Feuerwehr, Dank auch an die Organisatoren und Helfer für die diesjährige Jahreshauptversammlung. 

- Ortschronist -