Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Kirchgemeinde und Politische Gemeinde stimmten gemeinsam auf ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 ein.

Es ist in Mihla bereits eine schöne Tradition, dass Pfarrer und Bürgermeister alle Partner, Geschäftsfreunde und Mitarbeiter sowie Verantwortliche aus Politik und Öffentlichkeit zu einem gemeinsamen Neujahrsempfang auf den Saal der "Goldenen Aue" einladen, so auch zu Beginn dieses Jahres, nunmehr schon zum 15ten Mal.

Der Saal war durch das Blumenhaus Möbius festlich geschmückt.  Die Imbissversorgung hatten die Bäckerei Eichholz und der Getränkehandel Moschkau übernommen.

Pfarrer Georg Martin Hoffmann und Bürgermeister Rainer Lämmerhirt begrüßten gemeinsam die Gäste, darunter die Kirchenältesten und die Gemeinderäte aus Mihla, Vereinsvorsitzende, Geschäftsführer von Mihlaer Unternehmen, Handwerker, Ärzte und Vertreter von öffentlichen Einrichtungen, so die Leiter von Schulen und Kitas, der Freiwilligen Feuerwehr sowie Partner der Gemeinde von Planungsbüros und Organisationen und natürlich die bisherigen Preisträger des Ehrenamtspreises der Gemeinde Mihla sowie die Presse.

Der Minister für Wirtschaft und Wissenschaft in Thüringen, Wolfgang Tiefensee, hatte sein Kommen angekündigt, musste aber leider nur wenige Minuten vor Beginn absagen.  Er war auf dem Rückweg von Berlin in die Witterungsturbolenzen des Tages geraten, ließ alle Teilnehmer grüßen und bat Maik Klotzbach vom Kreisvorstand der SPD um ein Grußwort in seinem Namen.

Anwesend waren weiterhin die Bürgermeister der beiden Nachbarstädte Creuzburg, Herr Ronny Schwanz, und Treffurt, Herr Michael Reinz, der Beigeordnete der Gemeinde Ebenshausen, Herr Fischer, der Ortsteilbürgermeister von Ifta, Herr Wolfgang Uth, sowie Dr. Hager, der Chef der Verwaltung des Naturparkes "Eichsfeld-Hainich-Werratal". In der Begrüßung teilte Bürgermeister Lämmerhirt mit, dass dies die letzte offizielle Teilnahme von Herrn Dr. Hager sei, da er in wenigen Tagen in den Ruhestand gehe. Dies war dann auch Anlass für Dr. Hager in einem Grußwort die sehr intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mihla zu würdigen.

Dabei auch die Mihlaer Kreistagsmitglieder Andreas Böhme und Klaus Rindschwentner.


Fester Bestandteil des Neujahrsempfanges: Pfarrer und Bürgermeister begrüßen gemeinsam und führen auch gemeinsam durch das Programm. Beide hielten einen Rückblick zu den wichtigen Ereignissen des Jahres 2018 und sprachen zur aktuellen Situation sowie zu den Vorhaben für das neue Jahr.

Die musikalische Umrahmung des Abends erfolgte durch den Chor "Pro Musika" unter Leitung von Frau Ricarda Kappauf, der Ehrenpreisträgerin des Jahres 2017.

Noch vor Einstieg in die "Tagesordnung" des Abends begrüßte Bürgermeister Lämmerhirt Frau Bärbel Kirchner, die über Jahrzehnte hinweg die Polizei in Mihla als Kontaktbereichsbeamtin vertreten hatte. Ein herzliches Dankeschön an sie wurde ausgesprochen, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Gemeinsam überreichten Pfarrer und Bürgermeister ihr einen Präsentkorb. Begrüßt und vorgestellt wurde sodann Polizeihauptmeister Kaßner, der diese Stelle übernommen hat.


"Pro Musika" gestaltete in diesem Jahr das Festprogramm.


Ein Blick in den gut gefüllten Auesaal.

Mit Worten des Rückblicks und des Ausblicks zogen im weiteren Verlauf Pfarrer und Bürgermeister Bilanz über das vergangene Jahr. Dabei stellte Bürgermeister Lämmerhirt anhand einiger Bilder die wichtigsten Geschehnisse eines ereignisreichen Jahres in den Vordergrund, vor allem aber auch die Entscheidung, gemeinsam mit der Stadt Creuzburg und der Gemeinde Ebenshausen die Amt Creuzburg zu bilden.

Festrednerin des Abends war Frau Astrid Adler aus Tiefenort, die zum Thema "Auswanderung, früher und heute" ihre Forschungen zur Auswanderung der Deutschen im 19. Jahrhundert in die USA darstellte und dies mit der aktuellen Situation von Einwanderern nach Deutschland verglich. Frau Adler beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema der Auswanderung und bereiste dazu bereits mehrfach die USA, um dort Kontakte zu pflegen, Vorträge zu halten und zu forschen. Interessant war, dass sie an diesem Abend auch auf konkrete Namen und Zahlen aus Mihla und der Region um Eisenach Bezug nehmen konnte.  Die anschließenden Grußworte, von den Bürgermeistern der Nachbargemeinden Ronny Schwanz und Michael Reinz, Herrn Dr. Hager, aber auch von Maik Klotzbach und Frau Ines Klinke zeugten vom Respekt für das in Mihla Geschaffene, gingen aber auch immer wieder auf die aktuellen Fragen ein. Betont wurde das Miteinander, auch in der Lösung politischer Fragen. Nach einem weiteren Musikstück standen dann noch weitere Höhepunkte an: Die Verleihung des Ehrenamtspreises 2018 der Gemeinde Mihla. Hierzu ein extra Arikel.

Danach boten ein gemeinsames Anstoßen auf das neue Jahr und ein Imbiss noch sehr viele Möglichkeiten für Gespräche.

- Ortschronist -