Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Drehleiter offiziell an die Mihlaer Stützpunktwehr übergeben

Vor Beginn der ersten Gemeinderatssitzung in Mihla, die traditionell im Feuerwehrgerätehaus durchgeführt wird und auf der der Ortsbrandmeister einen Bericht an den Gemeinderat zur aktuellen Situation der Feuerwehr erstattete, hatte die Gemeinde Kameradinnen und Kameraden der Wehr sowie Freunde und Unterstützer zu einem kleinen Festakt eingeladen.

In dessen Mittelpunkt stand die neue Drehleiter. Sie war von der Gemeinde im letzten Sommer mit Hilfe der Firmen Iveco und Brandschutz Müller beschafft worden. Nach Erprobung und Beschaffung der vorgeschriebenen Ausrüstung, hier hatte die Buchenauer Firma ATP die Gemeinde mit einem größeren Geldbetrag unterstützt, wurde die Drehleiter an diesem Abend feierlich in Dienst gestellt.

Bürgermeister Rainer Lämmerhirt beschrieb den langen Entwicklungsweg bis zum heutigen Tag, bis die Feuerwehr dieses zur Grundausstattung gehörende Fahrzeug in Besitz nehmen konnte. Er bedankte sich bei allen, die dies ermöglicht hatten, insbesondere beim Gemeinderat für seine Beschlüsse und bei den Kameraden, die zweimal im Auslieferungswerk Ulm zur Begutachtung und Schulung waren. Dies wurde intensiv vom 2. Beigeordneten Eckart Bätzel begleitet.


Bürgermeister Rainer Lämmerhirt übergibt symbolisch den Schlüssel für die neue Drehleiter an den Ortsbrandmeister Sören Hamm.

Ortsbrandmeister Sören Hamm berichtete über den letzten Anstoß zur Beschaffung, der durch die Partnerwehr in Sontra erfolgte. Hier wurde eine Drehleiter ausgemustert und löste ein erneutes Nachdenken in Mihla wegen einer Neubeschaffung aus.

Markus Mayer, stellvertretender Ortsbrandmeister, erklärte den Anwesenden alle technischen Einzelheiten und Möglichkeiten der Drehleiter. Er erläuterte, wie sich dadurch die Einsatzmöglichkeiten der Mihlaer Wehr verbesserten und mehr Sicherheit für alle Bürger entstehen wird. Gleichzeitig machte er auf die notwendige Ausbildung an diesem Fahrzeug aufmerksam. Die Wehrleitung hatte schon frühzeitig in die ständige Ausbildung von Drehleitermaschinisten investiert, so dass nun eine ausreichende Anzahl von Kameraden bereitsteht.


Feuerwehrkameraden, Gemeinderäte und Gäste vor der Drehleiter.

Kamerad Franke von der Firma Iveco übergab noch einen Gutschein für weitere Technik und bedankte sich für die sehr effektive Zusammenarbeit.

Dann wurde mit einem Gläschen Sekt angestoßen und Bürgermeister Lämmerhirt wünschte der Wehr wenig Einsätze mit der neuen Technik und wenn, dann immer nur solche mit einem positiven Ausgang.

- Ortschronist -