Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Mihlaer Gemeinderat beriet

Zur vorletzten regulären Sitzung in der laufenden Wahlperiode hatte Mihlas Bürgermeister die Gemeinderäte eingeladen. Auch einige Bürger hatten sich als Gäste eingefunden.

Im Bericht an den Gemeinderat informierte Rainer Lämmerhirt über die zurzeit laufenden Baumaßnahmen: Die Fertigstellung der Pflanzarbeiten auf dem Friedhof, an der Lauter und die Errichtung neuer Geländer am Reitplatz, über die Vorbereitung der Gründung von Gewässerunterhaltungsverbänden sowie von Höhepunkten aus dem Vereinsleben. Hierbei bedankte er sich bei den Mitgliedern des Mihlaer Carnevalclubs für die gelungene 44ste Saison.

   
Die Gestaltung der Anlagen auf dem Mühlwehr stehen nun vor dem Abschluss.

Anhand von Karten wurde dann der zur Diskussion ausliegende Entwurf der Fortschreibung des Regionalen Raumordnungsplanes vorgestellt. Insbesondere ging es um die Erweiterung von Windkraftvorhalteflächen. Hier kamen auch einige der anwesenden Bürger zu Wort. In einem nachfolgend gefassten einstimmigen Beschluss des Gemeinderates beauftragte dieser ein renommiertes Jenaer Anwaltsbüro mit der Erstellung einer Stellungnahme, die alle möglichen Belange und Zusammenhänge juristisch verwertbar ausformulieren soll, mit denen die geplante Vergrößerung der Flächen für Windenergieanlagen in der Mihlaer Flur verhindert werden soll. Neben der von der Verwaltungsgemeinschaft vorbereiteten Stellungnahme und der in der Vorbereitung befindlichen Stellungnahme der BI „Gegenwind“ wird also bis zum 15. Mai mindestens eine weitere kritische Anmerkung zum Raumordnungsplan vorgelegt werden.

Weiter im Verlauf der Sitzung wurde über Eckpunkte zum 1. Nachtrag des Haushaltes 2019 diskutiert. Der Bürgermeister hatte dazu einen Entwurf vorgelegt. Darin wird vorgeschlagen, dass Ersatz für das inzwischen 21 Jahre alte Löschfahrzeug der Feuerwehr ein modernes HLF 20 angeschafft wird. Dieses Fahrzeug, dessen Vorzüge Ortsbrandmeister Sören Hamm erläuterte, vereint die Einsatzkomponenten eines Löschfahrzeuges mit dem eines Rüstwagens und würde bei Anschaffung die Einsatzfähigkeit der Mihlaer Wehr für die nächsten 20 Jahre sichern. Im Ergebnis der Diskussion wurde der Bürgermeister beauftragt, die entsprechenden Finanzmittel in den Nachtrag einzustellen.

-Ortschronist