Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Stadtrat des Amtes Creuzburg arbeitete umfangreiches Programm ab 

Nachdem die Stadtratssitzung im Januar wegen der Coronalage ausgefallen war, trafen sich die 21 Stadträte nun im zweiten Anlauf und bei Einhaltung der Hygienevorschriften auf dem größten Saal der Stadt, im Creuzburger „Klostergarten“. 

Stadtverordnetenvorsteher Andreas Böhme begrüßte die Anwesenden. Er erläuterte die umfangreiche Tagesordnung mit öffentlicher und geschlossener Sitzung und insgesamt über 20 Tagesordnungspunkten sowie gut 25 Beschlüssen. 

Bürgermeister Rainer Lämmerhirt gab den Bericht an die Stadtverordneten. Darin ging er auf aktuelle Schwerpunkte ein. Zuerst sprach er ein großes Lob für die Mitarbeiter der Bauhöfe Creuzburg, Mihla und Ebenshausen sowie alle freiwilligen Helfer, aber auch für die Unterstützer von verschiedenen Firmen aus, die gemeinsam in der letzten Woche gegen die Folgen des Schneechaos angekämpft hatten. Kritik anzubringen sei immer sehr leicht, in dieser Woche viel zu oft in den verschiedensten Formen geschehen, Verständnis für die Situation und Mithelfen sei allerdings manchem Bürger schwergefallen. 

Der Bürgermeister berichtete über die Bemühungen, die Arztstelle in Creuzburg nach dem Ruhestand von Herrn Dr. Freier neu zu besetzen. Hier gäbe es durchaus gute Hoffnung, eine Lösung zu finden, allerdings bedürfe es noch einiger Gespräche und auch der Bereitschaft der Stadt, dafür Geld anzupacken. Er lobte die Zusammenarbeit zwischen Dr. Freier und den regionalen Ärzten sowie der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen. 

Nicht so gut sehe es mit der von der Stadt angebotenen Lösung an, in einem kommunalen Gebäude eine gemeinsame Bankensituation zu schaffen. Trotz aller Bemühungen der Stadt und der Bürger, die eine Unterschriftensammlung für diese Variante auf den Weg gebracht hatten, wird die Filiale der Raiffeisenbank im OT Creuzburg in einigen Wochen wohl schließen. Zwar sei noch keine abschließende Entscheidung über den Vorschlag der Stadt gefallen, jedoch zeigten die angeführten wirtschaftlichen Belange sowie fehlende technische Voraussetzungen, dass eine schnelle Lösung im Anschluss an die Schließung nicht kommen werde. 

Der Bürgermeister bedankte sich bei allen, die an der Ausarbeitung des Vorschlages der Stadt und an kritischen Anmerkungen zur Situation mitgewirkt haben. 

Weitere Schwerpunkte des Berichtes betrafen die neuen Möglichkeiten von Förderprogrammen in Zusammenarbeit mit der Naturparkverwaltung; hier geht es um die Anlage eines neuen Rundwanderweges um Creuzburg und die Wiederbelebung der Mihlaer „Köhlerbaude“, sowie Bemerkungen zur aktuellen finanziellen Situation der Stadt. 

Dann folgten die Beschlüsse, die Andreas Böhme gewissenhaft abarbeitete. So wurden die Haushaltsabschlüsse der früheren Kommunen Mihla und Creuzburg festgestellt, die Bürgermeister hierfür entlastet, die zu beantragenden Fördermittel im Bereich der Stadtkernsanierung für die Sanierungsgebiete Creuzburg und Mihla beschlossen. Beschlossen wurde auch eine Entgeltordnung für die Nutzung des Saals des „Klostergartens“ im OT Creuzburg. 

Ein Antrag der SPD-Fraktion betraf die Verkehrssituation zwischen Creuzburg und Mihla. Darin wurde der Bürgermeister beauftragt eine Prüfung zur Optimierung der öffentlichen Busverbindungen zwischen den Ortsteilen an die zuständige Kreisverwaltung auf den Weg zu bringen. Begründet wurde dies u. a. mit der Verbesserung der Erreichbarkeit von solchen Einrichtungen wie Ärzte, Apotheken und Banken. 

Der Bürgermeister nahm den Antrag an. 

Ein von vielen Anwesenden mit Spannung erwarteter Beschluss betraf das neue Wappen der Stadt Amt Creuzburg. 

Zur Vorgeschichte: Um die erforderlichen Vorlagen für Wappen und Siegel unter Beteiligung der Bevölkerung zu erreichen wurden ein Wettbewerb zur Erstellung von Vorlagen ausgelobt und eine Jury im Auftrag des Stadtrates gebildet. 

Bis Ende November letzten Jahres gingen hier 65 Vorschläge ein, aus denen die Jury sechs Vorschläge für ein Wappen auswählte. 

Es sei sehr deutlich geworden, dass sich Bürgerinnen und Bürger aus allen Ortsteilen und aller Altersgruppen an diesem Wettbewerb beteiligten, sogar ehemalige Bürger der Region hatten Entwürfe eingereicht. 

Diese wurden dem Spezialisten Jörg Mantzsch aus Magdeburg hinsichtlich der fachlichen Richtigkeit unter den Maßstäben der Heraldik und der Genehmigungsfähigkeit vorgelegt. Entsprechend des von Herrn Mantzsch vorgelegten Gutachtens ergab sich der Vorschlag, der dem Stadtrat zum Beschluss vorgelegt wurde. 

Vor diesem Beschluss bedankte sich Bürgermeister Rainer Lämmerhirt, selbst Historiker, bei allen Teilnehmern des Wettbewerbes. Es sei ein schönes Erlebnis gewesen, so viel Kreativität und Begeisterung in den Entwürfen zu erleben! 

So soll nun das Wappen der Stadt Amt Creuzburg aussehen. Elemente der Wappen der drei „Gründerkommunen“ Creuzburg, Mihla und Ebenshausen sind bei diesem Wappen unter den Vorschriften der Heraldik zusammengefasst. Der „Vater“ dieses Entwurfes ist Wolf-Marcus Haupt aus Creuzburg. 

Der Heraldiker Mantzsch hat nun die Aufgabe, dieses Wappen bei den Zulassungsstellen einzureichen. Gleichzeitig wird er einen Siegelentwurf auf Grundlage des Wappens entwickeln.

Die Auswertung des Wettbewerbes und die Verleihung der Preise für die Teilnehmer sollen in einer Versammlung stattfinden, dann, wenn die Corona-Bedingungen das erlauben. Alle Teilnehmer seien per Post über die weitere Vorgehensweise informiert worden. 

Weitere Beschlüsse betrafen die Vergabe von Ingenieurleistungen für die drei ersten Maßnahmen der Dorferneuerung in Scherbda, für die Entwicklung eines Konzeptes zur Neugestaltung des Friedhofes in Creuzburg und die Erweiterung des Mihlaer Friedhofes. 

Beschlossen wurde auch die Vergabe zur Erstellung einer Auseinandersetzungsbilanz bei einer möglichen Trennung der Stadt Amt Creuzburg vom Trink- und Abwasserverband Eisenach/Erbstromtal. Die bis Mai zu erstellenden Zahlen sollen dann als Grundlage für einen zu fassenden Beschluss des Stadtrates dienen. 

Beschlossen wurden auch Kaufanträge.

Nach gut drei Stunden intensiver Arbeit schloss Andreas Böhme die Sitzung. 

- Stadt Amt Creuzburg -