Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Alte Mihlaer Ansichten 

2007 verstarb Frau Brunhilde Hoffmann, geborene Schreiber. Neben ihren vielen Aufsätzen zur Mihlaer Geschichte und zu unserer Mundart hat sie sich auch als Zeichnerin von längst vergangenen Mihlaer Ansichten einen Namen gemacht.

 

Wenn wir neben Fotografien etwas vom Aussehen des „alten“ Mihla wissen, dann verdanken wir dies solchen Bildern, die Brunhilde Hoffmann hinterlassen hat. Die gleiche Aussage gilt auch für den bekannten Mihlaer Heimatmaler Reinhard Ernst, der vor allem in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg immer mit Bleistift und Malblock anzutreffen war. Beide Künstler haben ein einzigartiges Werk hinterlassen, jeder in seiner ganz speziellen Malart, doch dabei so wichtig für die Erinnerung an die frühere Zeit.

 

Wir wollen daher heute beginnen, einige der bekannten Zeichnungen vorzustellen.

 

Alte Mihlaer Ansichten

Bei beiden Künstlern taucht immer wieder das Motiv der Grundmühle auf, hier in einer Zeichnung von R. Ernst. Die Gebäude der alten Mühle zwischen Nazza und Mihla sind schon längst vergangen, der Platz ist aber noch gut bekannt. Wir blicken von der „Nazzaer“ Seite auf die Hauptfront des Wohnhauses und auf die dort befindlichen Wasserräder, die durch ein weit oberhalb im Talgrund vom Lämpertsbach abzweigendes Oberwasser angetrieben wurden. Für Brunhilde Hoffmann war die Grundmühle ein wichtiges Stück Heimat, sah sie sich doch als aus der Schreiberfamilie stammend mit den Grundmüllern, die dort bis weit in die 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts lebten und arbeiteten verwandtschaftlich eng verbunden.

 

Alte Mihlaer Ansichten 

Brunhilde Hoffmann zeichnete 1992 aus der Erinnerung heraus die Situation des späteren Mihlaer „Hochhauses“, der Drogerie Thomas, vor dem Bau des Gebäudes 1927. Die Drogerie wurde auf die „Mauer“, einen Rest der Mihlaer Dorfbefestigung gestellt. Dort hatte sich bis zum Neubau ein Bauernhaus befunden, wie auf der Bleistiftzeichnung gut erkennbar ist. Der Honiggraben war für Brunhilde Hoffmann die „zweite“ Heimat nach der Grundmühle, erlebte sie doch dort im ehemals Schreiberschen Bauernhof ihre Jugend.

 

Zur Grundmühle demnächst mehr in unserer Heimatzeitung!

 

- Ortschronist -

 

 

 

Mihla, 20. 08. 2015