Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Sommerexkursion führte nach Goslar 

Mit einem vollbesetzten Reisebus des Mosbacher Unternehmens Gabriel starteten Mitglieder und Freunde des Mihlaer Heimatvereins ihre diesjährige Sommerexkursion. Es ging nach Goslar, der alten Kaiserstadt am Harz, Weltkulturerbe. 

Nach einer angenehmen Fahrt bei "Kaiserwetter" erwartete die Besucher zunächst ein Rundgang durch die historische Altstadt. Am Marktplatz mit dem gotischen Rathaus, dem Glockenspiel, entlang der Fachwerk-Patrizierhäuser und durch die Gassen dieser bemerkenswerten Stadt wurde unter sachkundiger Erklärung dann das Gasthaus "Butterhanne" erreicht. Dort wartete bereits ein Mittagessen auf die Besucher. 

Nach dieser Stärkung ging es dann in Richtung Kaiserpfalz. Die berühmte Goslaer Kaiserpfalz entstand bereits in der Herrschaftszeit des Sachsenkönigs Heinrich III. um 1050 und dessen Sohn Heinrich IV., jenes Herrschers, der durch seinen "Gang nach Canossa" bekannt wurde. 

Die Führung durch die Räumlichkeiten der Pfalz mit dem Kaiserhaus (mit 54 Metern Länge und 18 Metern Tiefe der größte Profanbau seiner Zeit) eröffnete manche historische Erkenntnis. Dazu trugen vor allem die Gemälde des Künstlers Hermann Wislicenus (eines gebürtigen Eisenachers!)  bei, der den Sommersaal der Kaiserpfalz von 1877 bis 1890 mit Bildern aus Geschichte und Sage ausgestaltete. 

Nach diesem gemeinsamen Eintauchen in die deutsche Geschichte konnte dann noch ein kleiner Stadtbummel oder ein Eis dazu beitragen, die Eindrücke der Stadt Goslar zu verstärken. Dann ging es wieder zurück nach Mihla, wo dann alle Teilnehmer gutgelaunt am Abend ankamen. 

Vielen Dank an das Reiseunternehmen Gabriel!


Während der Stadtführung. Ein Fachwerkhaus nach dem anderen, eins schöner als das nächste... 


Auf dem Marktplatz von Goslar, im Hintergrund das gotische Rathaus. 


Gruppenfoto auf den Treppen der Kaiserpfalz. 


Für viele der Höhepunkt: Die Besichtigung der Goslaer Kaiserpfalz. 

- Heimatverein -