Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

August 

So eine so lange anhaltende Trockenheit gab es wohl seit Jahren nicht. Überall sehnt man sich nach Regen und die öffentlichen Brunnen in Mihla erleben in diesen Wochen lange Warteschlangen!

Ganz extrem ist es für die Landwirtschaft, Ernteausfälle in Größenordnungen beim Getreide und auch Raps und Mais sehen nicht gut aus. 

Hinzu kommt die hohe Wald- und Feldbrandgefahr. Mehrfach mussten die Parkplätze am Mihlaer Freibad gesperrt werden, da das angrenzende Getreidefeld in Gefahr geriet. 

Die Feuerwehr musste bereits zu mehreren kleinen Bränden ausrücken... 

Was des Einen Leid..., im Freibad werden seit Wochen hohe Besucherzahlen erreicht. 

Der schlechte Sommer des letzten Jahres ist schon beinahe vergessen und täglich um die 700 Badegäste erfordern einen hohen Arbeitsaufwand für das Personal. 

Wie geht das Wetter nun im August weiter? Eine spannende Frage: 

Oft stellte man vom Augustwetter auf den Verlauf des Winters ab: 

"Hitze an St. Dominikus (4. August) - ein strenger Winter kommen muß",
"Je mehr Domenikus schürt, um so mehr man im Winter friert". 

Oder: 

"Waren die Hundstage (24.7.-23.8.) heiß, bleibt der Winter lange weiß". 

Wichtig war der Bartholemus Tag (24. August): 

" Wie der Bartholomäustag sich hält, ist der ganze Herbst bestellt."
"Gewitter um Bartholomä, bringen Hagel und Schnee."
"Bleiben die Störche noch Bartholomä, kommt ein Winter, der tut nicht weh. "