Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Deutsche Meisterschaften im Kutterrudern in Halle am 25./26.8.

Nachdem die Thüringer Landesmeisterschaften im Kutterrudern in Mihla wegen der Havarie des Wasserkraftwerkes abgesagt werden mussten, nahmen Mihlaer Vereinsmitglieder an den Deutschen Meisterschaften in Halle teil. Darüber berichtet der Vorstand: 

Die Voraussetzungen waren alles andere als optimal.
Im Anschluss an die Urlaubspause kam gleich die Panne am Kraftwerk. Somit haben uns bis zum Wettkampf einige Trainingstage gefehlt.
Die „Werra-Perlen“ wollten erstmals in der Klasse Frauen an einem überregionalen Wettkampf teilnehmen.
Dass es gleich eine deutsche Meisterschaft ist, war doppeltes Neuland. Die Startberechtigung bekamen sie von unserem Landesfachverband in Form einer „Wildcard“.

Die fehlende Wettkampferfahrung im größeren Rahmen und das zahlreiche Starterfeld teilnehmender Mannschaften hatten jedoch keinen Einfluss auf die Vorfreude. Die Männermannschaft ging, bedingt durch Schichtarbeit und familiäre Verpflichtungen, in reduzierter Teilnehmerzahl an den Start.

Bevor es am Sonntag (26.8.) ernst wurde, haben wir mit unserem Kutter am Samstagabend, im Rahmen des stattfindenden Laternenfestes, am Bootskorso teilgenommen.

Dank der Initiative unseres Sportfreundes Andreas Bergmann war unser Boot kreativ beleuchtet. Für beide Mannschaften war ausreichend Platz im Kutter, der vom Außenbordmotor angetrieben über die Saale fuhr. Die Stimmung war sehr gut, selbstverständlich wurde das ein oder andere Gläschen Sekt für unsere Mädels vorher an Bord verstaut.

Am frühen Sonntag gingen dann beide Mannschaften über die Kurzstrecke 1000m an den Start. 


Männermannschaft kurz vor dem Startschuss (fliegender Start) 

Die „Werra-Perlen“ mit der Startnummer 9 starteten als erste Frauenmannschaft. Trotz Lampenfieber haben sie unseren Verein würdig vertreten und einen sauberen Lauf gerudert. Auch wenn zwischendurch die Kräfte etwas nachließen, hatte der Kampfgeist (unterstützt durch die Anfeuerung des Steuermanns) die Oberhand. Die „Feuertaufe“ wurde von den Mädels mit Bravour bestanden.

Erwartungsgemäß chancenlos eröffneten die Männer mit Startnummer 14 den Wettbewerb der Männermannschaften. 


Frauenmannschaft auf dem Weg zum Start.


Angespornt vom Sprecher am Ufer wurde die Distanz gleichmäßig im Takt des Steuermanns gerudert. Dass nicht alle Plätze im Boot besetzt waren, hat sich nur auf die Zeit ausgewirkt.

Zur Siegerehrung standen dann für die Frauen Platz 7 in 8min11s und für die Männer Platz 10 in 7min22s auf den Urkunden.

Das der Abstand zu den vorderen Plätzen bei beiden Mannschaften unerwartet gering war zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Für den Rest der Saison stehen noch der Start bei den Landesmeisterschaften in Großbrembach sowie beim Abrudern in Grimma an.

- Vorstand Wassersportfreunde Mihla e.V. -