Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Schneefälle wie seit vielen Jahre nicht mehr 

Der Wetterdienst hatte es für das das erste Februarwochenende angesagt: Kalt- und Warmfront treffen über Thüringen aufeinander, massig Schnee und dann bittere Kälte! Genau so kam es, für manche sogar noch schlimmer als angesagt. 

Bis zu 60 Zentimeter Schnee im Werratal an einem Tag und in einer Nacht. Ähnliche Ereignisse liegen sicher schon sehr lange zurück. Und dann der Start in den Montag, für viele ein Fehlstart.

Nichts ging mehr auf den Straßen und Schienen, trotz des aufopferungsvollen Einsatzes der Winterdienste. 

Die Männer von den Bauhöfen aus Creuzburg, Ebenshausen und Mihla waren seit Samstagnachmittag ununterbrochen im Einsatz, trotzdem war es nicht zu schaffen. Überall wurde nach dem Winterdienst geschrien, aber mehr geht eben nicht. Und auch die Technik stieß an ihre Grenzen, an den Höhen nach Hahnroda und nach Scherbda, aber auch auf den zu beräumenden Parkplätzen und engen Straßen. Wenn der Schneepflug kommt, da kann er nicht Rücksicht auf eine private Einfahrt nehmen und wenn sie dann gerade geräumt wurde und dann wieder zugeschoben wurde, ist das sicher ärgerlich. Private Initiative war gefragt und Helfer wurden benötigt. Im Ortsteil Mihla war dies auf Anfrage sofort das LUM und die Firma Nowatzky, die mit zusätzlicher Technik anrückten und halfen. In Creuzburg, Scherbda und Ebenshausen gab es ähnliche Entwicklungen sowie freiwillige Helfer. 


Ein Blick in die Mihlaer Marktstraße. 

Trotzdem, am Montag war dies alles nicht zu schaffen. Etliche Strecken und Gassen blieben sicher liegen. Aber die Hilfe der Firmen ging auch am Dienstag weiter. Normalität kehrte dagegen nur langsam zurück, Kindergärten, Schulen und Busverkehr, das gab es für einige Tage nicht mehr. 

Es dürfte ein Jahrhundertereignis sein, welches wir gerade erleben. Nun kommen die kalten Nächte, bis -20 Grad Celsius sind bereits angesagt, in der Nacht zum 10.2. wurden es dann sogar -22 Grad! und das Wetter soll noch länger anhalten. Da kommt sogar bei manchen Zeitgenossen die Erkenntnis der Erderwärmung ins Schwanken! 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter der Bauhöfe und der Winterdienste, aber auch an alle, die in diesen schwierigen Tagen Nachbarschaftshilfe und private Initiative gezeigt haben! 

Für unser Gedächtnis und die Chronik wird es sicher ein einmaliges Ereignis werden. 


Auf dem Mihlaer Marktplatz werden Schneeberge zusammengeschoben. Sie stammen von der Bushaltestelle, die mit Hilfe der Technik der Firma Nowatzky freigeräumt wurde, falls denn wieder Busse fahren… 


Ein ähnliches Bild auf dem Creuzburger Marktplatz. 

PS: Mit Unterstützung des Straßenverkehrsamtes und des Ordnungsamtes der VG konnte ab dem 12.2. ein Einbahnstraßenverkehr in der Neustadtstraße erreicht werden. Der Verkehr nach Mühlhausen wurde über Markt - Münster - und Schornstraße geführt, was ein Beräumen der Neustadtstraße durch die Firma Nowatzky und den Bauhof möglich machte. 

Rainer Lämmerhirt
- Bürgermeister Stadt Amt Creuzburg -