Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Bauanlauf zur Erneuerung der Landesstraße L2113 in Mihla

"Nun ist es soweit", mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Rainer Lämmerhirt die Anwesenden zur Anliegerversammlung im Bürgerhaus "Goldene Aue". Er berichtete, dass das Gemeinschaftsprojekt Erneuerung der Landesstraße mit Nebenanlagen in Mihla kurz vor dem Start stehe. Der Weg bis zum Beginn der Bauarbeiten sei nicht leicht gewesen, da drei Bauherren auftreten: Der Freistaat Thüringen für den Straßenkörper, die WAZ Heiligenstadt für die Erneuerung der Abwasser- bzw. Trinkwasserleitungen und die Gemeinde, zuständig für die Gehwege und die Straßenbeleuchtung.

Die Versammlung war gut besucht. Neben den Anwohnern erklärten die Vertreter der Baufirma Universal-Bau Mühlhausen, der Planungsbüros und der Bauverwaltung das Vorhaben. Dazu waren Pläne ausgehängt, aus denen jeder Teilnehmer die konkreten Vorhaben des Ausbaus einsehen konnte.


Blick in die gut gefüllte Teilnehmerrunde zur Anwohnerversammlung.

Die Einzelheiten:

- Baubeginn für den ersten Bauabschnitt ist am Montag, dem 4. September. Begonnen wird an der Kreuzung "Hundsanger"/"Honiggraben" mit dem Abfräsen der alten Decke.

- Für die gesamte Zeit der Bauarbeiten, das Ende ist für Mitte Dezember geplant, wird für den Abschnitt vom Hundsanger bis zur Kreuzung Schornstraße Vollsperrung angeordnet. Der überörtliche Verkehr wird über Neukirchen umgeleitet. Die Schornstraße bleibt, bis auf eine kurze Zeit, in der dort die Bitumendecke erneuert wird, per Ampelverkehr befahrbar. Diese Festlegung ist für die Erreichbarkeit des in der Schornstraße gelegenen Einkaufsmarktes wichtig.

- Die Bushaltestellen werden verlegt, wie bereits mehrfach geschehen, in die Schornstraße.

Bis Dezember wird nun der gesamte Straßenkörper erneuert, die Gehwege mit hochwertigen Pflaster und Borden gestaltet und die beiden im Baubereich befindlichen Maueranlagen saniert. Insgesamt ein sehr aufwendiges Vorhaben.

Nach der Winterpause beginnt dann der zweite Bauabschnitt. Dann stehen Kanal-, Straßen - und Gehwegbau in der Lauterbacher Straße bis zur Einmündung der Pfarrmünsterstraße an. Die Bauzeit, ebenfalls unter Vollsperrung, ist bis Ende Juni 2018 geplant.

Der weitere Ausbau bis zur Lauterbacher Flurgrenze ist ebenfalls vorgesehen, aber bisher durch das Land noch nicht ausgeschrieben. Hier bestehen die Hoffnung und der Wunsch der Gemeinde, dass dies recht bald geschieht um ohne große Unterbrechung weiter bauen zu können.

In der anschließenden Diskussion wurden weitere Fragen aufgeworfen, so zu den Kosten und den finanziellen Belastungen, die auf die Anwohner zukommen, Hierzu konnten der Bürgermeister und die Planungsbüros erste Auskünfte erteilen.

Viele Fragen, so nach der Befahrbarkeit der Grundstücke während der Bauarbeiten oder Detailprobleme werden sicher vor Ort entschieden. Dazu wird es montags immer auch wöchentliche Bauberatungen geben.

Der Bürgermeister schloss mit dem Hinweis, dass dieses Bauvorhaben, eines der größten in der Gemeinde Mihla, nur gelingen kann, wenn alle Beteiligten, auch die Anwohner, mitziehen würden, um so am Ende eine Straße zu erhalten, die für die nächsten 30 Jahre allen Anforderungen genügen würde.

- Ortschronist -