Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Sanierte Kita der "Cuxhofwichtel" wurde mit Sommerfest übergeben 

Etwas über ein Jahr dauerten die Sanierungsarbeiten am gemeindeeigenem Gebäude der "Cuxhofwichtel" in Mihla, bis alle Maßnahmen zur Umsetzung des Brandschutzkonzeptes umgesetzt waren. Eine harte Zeit für die Erzieherinnen und Erzieher, die Kinder und natürlich die Eltern, denn in der Bauzeit war die Kita voll genutzt! 

Daher war das Sommerfest ein guter Anlass, nach der Bauabnahme, der letzten Arbeiten an der Fluchttreppenanlage nunmehr mit allen Beteiligten gemeinsam zu feiern. 

Die Leiterin Susi Rohfeld konnte daher neben den Kindern, Eltern, Großeltern und ihren Mitarbeitern und vielen Neugierigen auch die Vertreter der Baufirmen, der Bauverwaltung, des ASB-Vorstandes, ehemalige Mitarbeiterinnen, sowie die Architektin Frau Angela Leinhos und Bürgermeister Rainer Lämmerhirt begrüßen. Auch einige weitere Ehrengäste hatten den Weg gefunden, darunter Michael Klostermann, der es als Politiker gewagt hatte, ein Praktikum bei den Cuxhofwichteln zu absolvieren. 


Ganz bei der Sache: Die Trommler auf der Bühne, die das Programm eröffneten. 

Nach der feierlichen Begrüßung und einem tollen Programm der Kinder kamen verschiedene Gäste mit Festansprachen zu Wort. 

Bürgermeister Lämmerhirt bedankte sich bei den Eltern, vor allem aber bei den Erziehern, die ihre ohnehin nicht leichte pädagogische Arbeit unter schwersten Bedingungen mit immer guter Qualität durchgeführt haben. Für die Kinder, so meinte er, sei es leichter gewesen, sie hätten eine regelrecht aufregende Zeit mit Baggern, Technik und interessanten Baugeschehen erlebt. 

Ein ganz besonderer Dank des Bürgermeisters galt Angela Leinhos, ohne deren Geduld, Zielstrebigkeit und Übersicht das Werk wohl kaum gelungen sei. Ebenso beteiligt, so schätzte der Bürgermeister ein, sei Herr Groeger von der Bauabteilung gewesen, der immer für Problemlösungen ansprechbar war.  Auch die meisten Handwerker waren sich der besonderen Bausituation in einer Kita zu arbeiten, bewusst. Dank gelte aber auch den Mitarbeitern des Bauhofes, dem Hausmeister der Einrichtung und dem Mihlaer Gemeinderat, der den Mut hatte, das Bauvorhaben mit einem Volumen von etwa 470.000€ auf den Weg zu bringen. Es habe sich aber gelohnt, nunmehr verfüge Mihla über eine der modernsten, sichersten und auch schönsten Kindereinrichtungen der Region! Insgesamt gibt es im Ort 120 Plätze in Vorschuleinrichtungen, verbunden mit der modernen Regelschule könne man schon von einem "kinderfreundlichen Ort" sprechen. 


Ein tolles Publikum, Eltern, Großeltern, Freunde der Kita, Gäste... 


Alle Programmkinder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern. 

Großes Lob für die Arbeit der Erzieherinnen während der Bauphase fand auch der Geschäftsführer des ASB, Herr Thorsten Junge. Zum Dank gab es für jeden der Erzieherinnen und an den Erzieher Johannes einen Blumenstrauß. 

Auch Susi Rohfeld machte deutlich, dass was mit dem eigentlichen Neubau der Einrichtung geschehen sei nicht alltäglich war und nur durch die Zusammen- und Mitarbeit ihres Teams möglich geworden sei. 

Ja, und dann es ging das Sommerfest so richtig los! Unter dem Motto "Dorfkinder" war einiges zu erleben. 

- Ortschronist -