Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Kirchgemeinde und Politische Gemeinde stimmten gemeinsam auf ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018 ein. 

Es ist in Mihla bereits eine schöne Tradition, dass Pfarrer und Bürgermeister alle Partner, Geschäftsfreunde und Mitarbeiter sowie Verantwortliche aus Politik und Öffentlichkeit zu einem gemeinsamen Neujahrsempfang auf den Saal der "Goldenen Aue" einladen, so auch zu Beginn dieses Jahres. 

Der Saal war durch das Blumenhaus Möbius festlich geschmückt.   

In diesem Jahr waren sehr viele Gäste der Einladung gefolgt. Zum vierzehnten Mal begrüßten Pfarrer Georg Martin Hoffmann und Bürgermeister Rainer Lämmerhirt gemeinsam die Gäste, darunter die Kirchenältesten und die Gemeinderäte aus Mihla, Vereinsvorsitzende, Geschäfts-führer von Mihlaer Unternehmen, Handwerker, Ärzte und Vertreter von öffentlichen Einrichtungen, so die Leiter von Schulen und Kitas, der Freiwilligen Feuerwehr sowie Partner der Gemeinde von Planungsbüros und Organisationen und natürlich die bisherigen Preisträger des Ehrenamtspreises der Gemeinde Mihla sowie die Presse. 

Von offiziellen politischen Funktionen konnten die Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft "Hainich-Werratal", Frau Karola Hunstock, die Bürgermeister der beiden Nachbarstädte Creuzburg, Herr Ronny Schwanz, und Treffurt, Herr Michael Reinz begrüßt werden. Der Einladung gefolt waren auch Dr. Hager, der Chef der Verwaltung des Naturparkes "Eichsfeld-Hainich-Werratal", und Herr Großmann, der Leiter des Nationalparkes Hainich. Dabei auch die Kreistagsmitglieder Andreas Böhme und Klaus Rindschwentner. 

Gleich nach der Begrüßung bat Bürgermeister Rainer Lämmerhirt alle Anwesenden um eine Schweigeminute zum Gedenken an den vier Tage zuvor während der Ausübung seines ehrenamtlichen Dienstes als Feuerwehrmann im Kampf gegen den Orkan "Friederike" bei Bad Salzungen ums Leben gekommenen Feuerwehrkameraden. 


Fester Bestandteil des Neujahrsempfanges: Pfarrer und Bürgermeister begrüßen gemeinsam und führen auch gemeinsam durch das Programm. Beide hielten einen Rückblick auf die wichtigen Ereignisse des Jahres 2017 und sprachen zur aktuellen Situation sowie zu den Vorhaben für das neue Jahr. 

Die musikalische Umrahmung des Abends erfolgte durch den Posaunenchor "St. Martin" der Kirchgemeinde. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Ricarda Kappauf. 


Ein Blick in den gut gefüllten Auesaal. 

Dass Mihla gute Voraussetzungen für die Gestaltung der Zukunft besitzt, darin schloss Bürgermeister und Ortschronist Rainer Lämmerhirt an, der mit einem Bildvortrag über die wichtigsten Entwicklungen im Ort berichtete. Sein Fazit: 2017 war trotz aller Probleme, die sich vor allem aus den Unsicherheiten um die Gebietsreform ergaben, ein sehr erfolgreiches Jahr für die Gemeinde, welches nun seine Fortsetzung finden wird! Er wies die positiven Entwicklungen anhand der verschiedensten Großbauprojekte, Kitasanierung, Lautersanierung, Ausbau der Münster- und Lauterbacher Straße, Umgestaltung des Friedhofes und nicht zuletzt und für die Region besonders wichtig, dem erfolgreichen Abschluss der Erweiterung der Mihlaer Regelschule nach. Der Bürgermeister berichtete über die vielfältigen Aktivitäten der verschiedenen Vereine und die Feste, die man gemeinsam gefeiert habe und die das Leben in Mihla interessant und lebenswert machen. Gleichzeitig lenkte er den Focus aber auch auf bestehende Probleme, so die enorme Verkehrsbelastung, Nachwuchssorgen bei der Feuerwehr und immer wieder auftretende Auseinandersetzungen mit dem Verhalten einiger Jugendlicher. Auch die Zukunft des „Roten Schlosses“ sei trotz etlicher positiver Zeichen noch immer unklar. 

Pfarrer Hoffmann berichtete über die Aktivitäten, durch die im Lutherjahr 2017 für die Kirchgemeinde zu einem ganz besonderen Jahr geworden seien. Er verwies dabei auf die verschiedenen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Lutherehrung, ging ebenfalls auf zu lösende Aufgaben wie die Sanierung des Glockenhauses ein. Er bedankte sich für die vielfältige Unterstützung. 

Die anschließenden Grußworte, von Frau Hunstock und den Bürgermeistern der Nachbargemeinden Ronny Schwanz und Michael Reinz, Herrn Großmann vom Nationalpark Hainich, der auf die bevorstehenden Festlichkeiten zum 20jährigen Jubiläum des Nationalparkes hinwies, und Andreas Mesch, dem Vorstand des Mihlaer Karnevalclubs, gehalten wurden, zeugten vom Respekt für das in Mihla Geschaffene, gingen aber auch immer wieder auf die aktuellen Fragen ein. Andreas Mesch bedankte sich bei der Gemeinde für die diesjährige Unterstützung für die Durchführung des Karnevals auf dem Auesaal, die ohne Wirt aus eigenen Kräften bestritten wird. 

Nach einem Musikstück stand dann noch ein weiterer Höhepunkt an: Die Verleihung des Ehrenamtspreises 2017 der Gemeinde Mihla. Hierzu gleich mehr. 

Danach boten ein gemeinsames Anstoßen auf das neue Jahr und ein Imbiss noch sehr viele Möglichkeiten für Gespräche. 

Eine gelungene Veranstaltung, so war allgemein zu hören, ein gelungener Start in das neue Jahr. 

- Ortschronist -