Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

16ter Arbeitseinsatz im Mihlaer Freibad 

Gleich zwei Arbeitseinsätze der Gemeinde mit den Vereinen in einer Woche; im „Roten Schloss“ und im "Dr.-Ernst-Wiedemann"-Bad! Doch die Mihlaer kamen! Auch im Freibad arbeiteten über 30 Helferinnen und Helfer und schafften gemeinsam sehr viel. 

Dazu kam super Wetter, Sonnenschein ununterbrochen. Da machte es sogar richtig Spaß, den Rasen, Unkraut und sonstigen für den baldigen Badebetrieb Störenden auf den Leib zu rücken. 

Technik war bei diesem Arbeitseinsatz ausreichend im Einsatz. Neben den Rasentraktoren und Mähern der Gemeinde fuhren gleich mehrere private Traktoren, so von den Familien Rindschwentner und von Benjamin Heuer. 

Die "Schwimmbadbesatzung" um Heike Kasper, die in diesem Jahr Isabel Endregat vertritt, hatte alles entsprechend vorbereitet. Das große Schwimmbecken war bereits randvoll mit Wasser gefüllt und wenn die Technik mitspielt, kann am Pfingstwochenende angebadet werden. 


Bauhof, Vereinsmitglieder, Freunde des Schwimmbades, gemeinsam wurde viel geschafft. Hier Fred Überschär und Benjamin Heuer. 


Neben viel Technik war aber auch harte Handarbeit gefragt, besonders bei den zahlreichen Rabatten. 


Die Saison kann beginnen. Altschwimmmeister Jürgen Heuer hat die Badfahne gehisst... 

Schwerpunkt an diesem Tag waren der Grünschnitt und die Rabattenpflege. Mitarbeiter des Bauhofes waren im Einsatz. Seit Jahren dabei Klaus und Petra Bärenklau, ebenso Marina Trautewig, Fred Überschär und Altschwimmmeister Jürgen Heuer. Dieser ließ es sich nicht nehmen, zu Beginn der Arbeiten symbolisch die Thüringenfahne über dem Bad zu hissen, als Zeichen, das die neue Saison nun bald losgeht! 

Oliver Rindschwentner mit Sohn und Neffen drehten an diesem Vormittag so manche Runde mit ihren Traktoren über die Liegewiesen. Unterstützt wurden sie dabei von denen, die Motorsensen bedienten und Rasenmäher schoben. Der gesamte Liegewiesenbereich konnte so geschnitten werden. 

Die Rabatten wurden gepflegt. Viel Unkraut gab es zu bekämpfen. Hier arbeiteten vor allem die Frauen. 

Am Spielplatz machte sich eine Jugendbrigade zu schaffen. Hier musste das Unkraut entfernt werden, denn in der nächsten Woche soll neuer Spielsand angeliefert werden. 

Alles lief wohl organisiert ab und nach zwei Stunden hatte man eine ganze Menge geschafft. 

Auf dem Grill am Zeltplatz wuchsen inzwischen schön durchgebratene Würstchen heran, für die sich Marcel Trautewig verantwortlich zeichnete, und dann war es soweit. Der Förderverein lud alle Helfer zum Imbiss ein. 

Das Bier schmeckte nach getaner Arbeit besonders gut. Isabel Endregat bedankte sich im Namen des Fördervereins und der Gemeinde für das gezeigte Engagement und sprach die Hoffnung auch auf zukünftige Unterstützung aus. 

Alles in allem auch in diesem Jahr ein guter Erfolg. Die Mihlaer machen sich auch in diesem Jahr stark für ihr Bad, das sie einst gemeinsam mit vielen Helfern aus der Region selbst geschaffen haben! Badebeginn soll am 19. Mai, den Pfingstsamstag, um 10.00 Uhr sein sein. 

- i. A. des Vorstandes des Fördervereins -