Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Fliegerblick auf Mihla

Wieder einmal konnte ich eine historische Postkarte aus dem Jahre 1934 erwerben. Sie zeigt eine Rarität, einen Fliegerblick auf unseren Ort. Es lohnt sich, einige Ausschnitte der Karte zu vergrößern, um die damalige Bebauung erkennen zu können.

Zunächst die Originalkarte:

Die Originalfliegerkarte von 1934.

Wir blicken aus niedriger Höhe von Süden auf unseren Ort. Gleich am unteren Bildrand der damals noch als Vierseitenhof bestehende Gebäudekomplex des Roten Schlosses. Überraschend die vielen rückwärtigen Scheunengebäude der benachbarten Bauerngehöfte, die heute zum überwiegenden Teil nicht mehr vorhanden sind, und die Enge der Straßen!

Vergrößerter Ausschnitt der Bebauung um das Rote Schloss.

Werfen wir noch einen genaueren Blick auf das Dorfzentrum, den Marktplatz und die St. Martinskirche, die man sehr gut ausmachen kann. Dicht bebaut zieht sich der Straßenzug Am Bach hin. Gut erkennbar auch das große Bauerngehöft der Familie Schlothauer mit kaum noch bekannten rückwärtigen Scheunengebäuden. Weiter rechts grüßt die damals noch in Betrieb befindliche Bachmühle. Darüber ist der Ölberg auszumachen und am Kleinen Markt sieht man das Bauerngut Trabert. Ich finde, diese Postkarte ist eine der interessantesten Bildquellen für das frühere Aussehen unseres Ortes. Viel Spaß beim Betrachten!

- Ortschronist -

  ?